Irseer Pegasus 2023: Ausschreibung

Bis 21. Oktober können sich Autorinnen und Autoren (Prosa / Lyrik) für das 25. Autorentreffen »Irseer Pegasus« bewerben.

Der Irseer Pegasus richtet sich an Autorinnen und Autoren, die Prosa oder Lyrik schreiben und bereits publiziert haben. Sie sind eingeladen, sich mit auf der Webseite des Irseer Pegasus‘ mit einem Erzähltext oder Gedichten zu bewerben. Das Treffen mit Workshop und Rahmenprogramm fördert die Fachdiskussion über professionelles literarisches Schreiben. Darüber hinaus stärkt es die Vernetzung der Schreibenden untereinander. Das renommierte Autorentreffen wird zum 25. Mal vom 6. bis 8. Januar 2023 im Schwäbischen Bildungszentrum Irsee statt finden.

• Die Bewerbungsfrist endet am 21. Oktober 2022. Ausführliche Informationen zur Ausschreibung und Teilnahmebedigungen sind zu finden auf www.irseer-pegasus.de

Die Jury wählt aus allen Einsendungen zwölf Texte aus. Mit der kostenfreien Teilnahme am Autorentreffen zeichnet die Jury jene Autorinnen und Autoren aus, die ihr in besonderem Maß förderungswürdig erscheinen. Im Rahmen des Treffens werden 2023 zwei Preise, der Autorenpreis und der Jurypreis Irseer Pegasus ausgelobt. Sie sind jeweils mit 1.000 Euro dotiert. Die Schwabenakademie Irsee und der Verband Deutscher Schriftsteller (VS) in Bayern veranstalten gemeinsam das Autorentreffen Irseer Pegasus.

Jury:

• Dr. Sylvia Heudecker, Studienleiterin der Schwabenakademie Irsee (Projektleiterin)
• Dr. Thomas Kraft, Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in Bayern, Autor, Lektor, Herausgeber, Kulturmanager, Herrsching am Ammersee
Markus Orths, Autor von Romanen, Erzählungen und Hörspielen, Karlsruhe.

Jedes Jahr lädt die Jury • ein viertes literarisch prominentes Mitglied zur Mitwirkung ein.
Die Jury entscheidet über die Zulassung zum Irseer Pegasus und moderiert den Autorenworkshop. Die Konzeption des Rahmenprogramms liegt ebenfalls in ihren Händen.

Die Öffentliche Verleihung der Literaturpreise wird am Samstag, 8. Januar 2023, 11.30 Uhr, durch den Bezirkstagspräsidenten von Schwaben Martin Sailer statt finden. Die Ausgezeichneten lesen ihre Beiträge vor.

Hier auxlitera-Newsletter abonnieren:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.

Literaturtalente gesucht

63. Kunstförderpreis würdigt jungen Nachwuchs auch aus der Literatur. Bewerbungsphase vom 1. bis 31. Mai 2022.

Vom 1. bis zum 31. Mai 2022 können sich Kreativschaffende in sieben Kategorien für den 63. Kunstförderpreis der Stadt Augsburg bewerben, darunter auch in der Sparte Literatur. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden von einer Fachjury ermittelt und im Herbst 2022 vom Kulturausschuss ernannt. Der Kunstförderpreis 2022 wird neben für Literatur auch in den Feldern Architektur, Ballett, Bildende Kunst, Design, Musik und Schauspiel ausgeschrieben. Sie erhalten eine Urkunde und einen Geldbetrag. Das Gesamtpreisgeld für alle sieben Sparten beträgt in diesem Jahr 21.000 Euro.

Interessierte Autor:innen und Lyriker:innen, die ihren Wohnsitz seit mindestens drei Jahren im Raum Augsburg (Augsburg und angrenzende Nachbargemeinden) haben oder hier geboren sind, können sich bis 31. Mai 2022 bewerben.

Die einzureichenden Bewerbungsunterlagen umfassen:
• formloses Bewerbungsschreiben
• computergeschriebenen (tabellarischen) Lebenslauf
• Kurzbeschreibung des künstlerischen Werdegangs
• Nachweis des Wohnorts der letzten drei Jahre (aktuelle erweiterte Meldebescheinigung mit Ein-/Auszugsdatum) oder Nachweis des Geburtsorts (Kopie des Personalausweises oder der Geburtsurkunde)

Besondere Teilnahmebedingungen für den Fachbereich Literatur:
• Mindestalter 17 Jahre – Höchstalter 39 Jahre.
• Es können Gedichte und/oder Prosatexte eingereicht werden. Die Arbeiten müssen in gedruckter Form vorliegen (keine CD-Roms, DVDs o.ä.). Seitens der Jury bestehen keine Vorgaben zum Umfang der einzureichenden Arbeiten. Die Werke sollen einen Quer- schnitt des bisherigen Schaffens vermitteln.
• Die Bewerberarbeiten sind in 5-facher Ausfertigung zusammen mit den allgemeinen Bewerbungsunterlagen bis 31. Mai beim Kulturamt abzugeben. Eine Rückgabe ist nicht möglich.

Bewerbungen bis 31. Mai 2022 (Datum des Poststempels oder Maileingang) per Mail oder Post an:
Kulturamt der Stadt Augsburg
Bahnhofstraße 18 1/3 a
86150 Augsburg
E-Mail: kulturamt@augsburg.de

Für eingereichte Arbeiten/Unterlagen und deren Unversehrtheit kann von der Stadt Augsburg keine Haftung übernommen werden. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen mit einer eventuellen Veröffentlichung persönlicher Daten aus den von ihnen eingereichten Unterlagen sowie mit den allgemeinen und besonderen Teilnahmebedingungen einverstanden sein.

Information unter Telefon 0821/324-3251 oder 0821/324-3260,
Telefax 0821/324-3252,
E-mail kulturamt@augsburg.de

Die Ausschreibung in Gänze findet sich HIER.

Serafina – Nachwuchspreis für Illustration

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur schreibt mit dem Börsen­blatt und der Frankfurter Buchmesse die Serafina, den Nachwuchspreis für Illustration für das Jahr 2022 aus. Der von der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg gestiftete Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Er soll Ansporn und Ermutigung sein, und sie ist auch Zeichen: Viele der jungen nominierten Talente sind inzwischen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt beheimatet. Zur 7-köpfigen Jury zählt auch die Augsburger Kulturjournalistin Birgit Müller-Bardorf (Augsburger Allgemeine).

Die Akademie Faber-Castell stellt einen »perfekten« Bleistift aus ihrer Kollektion zur Verfügung. Die Giraffenfigur, ein Entwurf der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, wird von Mitgliedern der Akademie finanziert. Die Serafina wird wie immer am Mittwoch der Frankfurter Buchmesse verliehen, in diesem Jahr am 19. Oktober, um 20 Uhr im Struwwelpeter Museum Frankfurt am Main.

Bewerbungen sollen bis zum 30. Juni 2022 von einem Verlag eingereicht oder von der Jury angefordert werden. Zugelassen sind junge Künstlerinnen und Künstler, die bisher nicht mehr als drei Bücher veröffentlicht haben. Noch unveröffentlichte Manuskripte werden nicht angenommen. Das eingereichte Buch oder die eingereichte Druckfahne muss zwischen dem 1. September 2021 und dem 31. August 2022 erschienen sein bzw. erscheinen. Die genauen Ausschreibungsbedingungen finden sich auf der Webseite der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und hier als pdf-Download.

Schwäbischer Literaturpreis 2022

Noch bis 1. Mai 2022 können Autor:innen unveröffentlichte Texte zum Thema »lost places. Verlorene Orte« einreichen. Ausgewählte Beiträge prämiert der Bezirk Schwaben mit insgesamt 6.000 Euro.

Bis zum 1. Mai 2022 nimmt die Bezirksheimatpflege unveröffentlichte Prosatexte unter der E-Mailadresse Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de entgegen. »Nachdem der Schwäbische Literaturpreis 2021 zum ersten Mal in seiner langen Geschichte pausierte, setzen wir im kommenden Jahr wieder ein starkes Zeichen für die regionale Literatur«, sagt Bezirkstagspräsident Martin Sailer. »Ich bin zuversichtlich, dass es gelingen wird, die vielfältigen und vielschichtigen Stimmen unserer Heimat abzubilden.« Bezirksheimatpfleger Christoph Lang ergänzt: »Literarische Texte geben einer Region ihr unverwechselbares Gesicht. Auch deshalb schreibt der Bezirk Schwaben bereits seit 2005 den Schwäbischen Literaturpreis aus.«

Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren mit Lebensmittelpunkt oder biografischen Wurzeln im schwäbisch-alemannischen Kulturraum. Wer außerhalb des schwäbisch-alemannischen Kulturraums lebt, ist dazu aufgerufen, die biografischen Wurzeln zum genannten Kulturraum zu erläutern. Drei ausgewählte Beiträge zum vorgegebenen Motto »lost places. Verlorenen Orte« zeichnet der Bezirk mit Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro, 2.000 Euro und 1.500 Euro aus. Teilnehmende bis 25 Jahren haben zudem die Chance auf einen Sonderpreis in Form einer Einladung zur »Meisterklasse Literatur« bei der Sommerakademie der Schönen Künste, die 2023 in der Schwabenakademie Irsee stattfinden wird. Einen Teil der eingereichten Texte will die Bezirksheimatpflege in einer Anthologie herausgeben

Die Preisverleihung ist für Herbst 2022 geplant. Interessierte können bis 1. Mai 2022 ihre bislang unveröffentlichten Prosatexte ohne Autorenname und Abbildungen mit einer maximalen Textlänge von 30.000 Zeichen (einschließlich Leerstellen) einsenden. Zusätzlich verlangt wird eine Anlage, die die Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse und das Geburtsdatum der Teilnehmenden enthält. Autorinnen und Autoren, die außerhalb des schwäbisch-alemannischen Kulturraum leben, erläutern in der Anlage zudem ihre biografischen Wurzeln zu diesem Kulturraum.

Einsendungen von Texten bitte nur per E-Mail an: Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de

Rückfragen an:
Bezirk Schwaben – Heimatpflege
Prinzregentenstr. 8, 86150 Augsburg
Telefon: 0821/3101-309
E-Mail: Heimatpflege@Bezirk-Schwaben.de

Foto:

Fotograf: Paul Hennig – y.gy