20 Jahre Über:Druck:Ventil

Mit einem zweitägigen Mini-Literaturfestival am 30. Juni und 1. Juli feiert der Ventil-Verlag in Augsburg sein 20-Jähriges. Der Verlag hat vier Autoren aus Augsburg in seinem Portfolio.

»20 Jahre Ventil Verlag« ist das Motto eines zweitägigen Mini-Literaturfestivals, das am Donnerstag, 30. Juni, und Freitag, 1. Juli, im Kulturhaus abraxas über die Bühne geht. Veranstalter sind die beiden Augsburger Autoren Roland van Oystern und Gerald Fiebig. Daraus erklärt sich auch, warum dem in Mainz ansässigen Verlag ausgerechnet in Augsburg ein Geburtstagsfest ausgerichtet wird.

Der Ventil-Verlag mit Sitz in Mainz ist spezialisiert auf Sachbücher zum Thema Popmusik (u.a. mit der Testcard – Zeitschrift für Popgeschichte) mit Schwerpunkt Punk, auf Belletristik mit oft musikaffinen Themen sowie auf vegane Kochbücher. Roland van Oystern, der 2021 den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg in der Sparte Literatur erhielt, hat bei Ventil letzten Herbst das zweite Buch zusammen mit seinem Ko-Autor Ferdinand Führer veröffentlicht: Kritik am Mitmensch ist eine Sammlung bitterböser Kolumnen aus der Titanic, die in rotem Leinen mit Goldprägung als Parodie eines Geschenkbuchs daherkommt. Die Originalillustrationen der Zeichnerin Lisbert werden von 1. bis 31. Juli im Kulturhaus abraxas ausgestellt. Die Vernissage am Donnerstag, 30. Juni um 19:00 Uhr bildet den Auftakt des zweitägigen Festivals – natürlich mit Lesung von Führer und van Oystern, musikalisch umrahmt von Saxofonist Florian »Schmali« Schmaler und Indie-Sound von DJ Charly.

Tag 2 mit Doppelpack Borgeldt & Fiebig

Bei Führer und van Oystern, die auch zusammen in den Punk- bzw. Indiebands Club Déjà-vu und Die Damen und Herren des Orchesters spielen und für ihr Homestory Magazin mit dem Rocco-Clein-Preis für Musikjournalismus ausgezeichnet wurden, liegt die Affinität zum Punk-Schwerpunkt des Ventil-Programms klar zutage. Gerald Fiebig hingegen kennt man in Augsburg vor allem als Lyriker, in dessen Arbeiten Pop- und Punkmusikbezüge immer wieder eine Rolle spielen. Bei seiner Lesung am Freitag, 1. Juli, um 20:00 Uhr (Tickets für 10,- Euro nur an der Abendkasse) zeigt er sich aber von einer weniger bekannten Seite: als Musikfeuilletonist. Fiebig, der von 1999 bis 2003 das Online-Fanzine gebrauchtemusik.de herausgab und in den 2000ern regelmäßig Musikkritiken für das Online-Feuilleton satt.org schrieb, liest an diesem Abend aus seinen Beiträgen zu dem Ventil-Titel Damaged Goods – 150 Einträge in die Punkgeschichte. (In dem Band, der das Genre anhand von 150 Alben vorstellt, sind auch van Oystern und Führer mit einem Beitrag vertreten.) Ob es sich um Fiebigs – titelgebenden – Beitrag über Gang of Four, über die Adverts, die Desperate Bicycles oder Scritti Politti handeln wird, bleibt eine Überraschung.

Ausschnitt: Lesung aus »Schnulzenroman«.
Daniel Borgeldt.

Der zweite Autor dieses Abends schlägt die Brücke zum Verlagssitz: Daniel Borgeldt reist aus Mainz an und liest aus seinem Schnulzenroman – einem Pop-Roman über Schlager, Punk und Zwölftonmusik.

Nicht live beim Festival dabei, aber gleichwohl in Augsburg wohnhaft sind übrigens zwei weitere Ventil-Autor:innen: Lena Marie Radu, die in Augsburg eine vegane Kochschule betreibt, veröffentlichte bei Ventil das Kochbuch Vegan für die Sinne. Und mit einem Beitrag zu der im Juni 2022 bei Ventil erscheinenden feministischen Musikgeschichte These Girls, Too zählt auch Augsburgs Pop-und -Literatur-Instanz Franz Dobler seit Neuestem zu den Ventil-Autoren.

jetzt auxlitera-Newsletter abonnieren:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.

7 Schreib-Workshops, 3 Tage Literatur

Schreibklassen, Lesungen, Literatur-Networking: Für 8. bis 10. Juli laden die texttage.nürnberg in die nahe Frankenmetropole. Jetzt noch zu den Workshops anmelden!

Die texttage.nuernberg sind einzigartig in Deutschland: Nur bei diesem Literaturfestival stiehlt das Schreiben dem Lesen die Show. Von Freitag, 8., bis Sonntag, 10. Juli gibt an drei Tagen Meisterklassen mit Bestsellerautor:innen, Lesungen und für die literarische Vernetzung den textualienmarkt.

Nach dem Motto „von den Besten lernen“ bieten die texttage.nürnberg sieben spannende Schreibworkshops mit ausgezeichneten und erfahrenen Autorinnen und Autoren. Die zweiteiligen Workshops dauern jeweils insgesamt 7 Stunden, verteilt zwischen Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr.

Für die Workshops kann man sich >> HIER << bewerben.

Ort: Bildungszentrum, Gewerbemuseumsplatz 2, Nürnberg
Preis: jeweils 150 Euro, es wird in kleinen Gruppen gearbeitet (maximal 12 Teilnehmende).

Die Workshops:

Foto: Max Zerrhan


Yannic Han Biao Federer:
Autofiktion, warum?
Zwischen Roman und Autobiografie.


• Termin: Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr
und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr

>>
Mehr über den Workshop & Bewerbungsformular
>> Mehr über Yannic Han Biao Federer


Foto: Suhrkamp


Stephan Thome:
Als wären es echte Menschen.
Wie werden literarische Figuren glaubwürdig und lebendig?

• Termin: Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr
und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr

>> Mehr über den Workshop & Bewerbungsformular
>> Mehr über Stephan Thome


Foto: Christian Werner


Daniel Schreiber:
Persönliche Erkundungen.
Wie wollen wir leben?

• Termin: Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr
und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr

>> Mehr über den Workshop & Bewerbungsformular
>> Mehr über Daniel Schreiber


Foto: Ruud Pos


Monika Peetz:
Unvergessliche Charaktere.
Wie man Figuren erschafft, die in Erinnerung bleiben.

• Termin: Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr
und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr

>> Mehr über den Workshop & Bewerbungsformular
>> Mehr über Monika Peetz


Foto: Izaquiel Tome


Zoë Jenny:
Bilder im Kopf.
Die Kunst des Weglassens
.

• Termin: Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr
und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr

>> Mehr über den Workshop & Bewerbungsformular
>> Mehr über Zoë Jenny


Foto: Kat Kaufmann


Philipp Winkler:
Authentizität im Dialog.
Dialoge schreiben, im Bermuda-Dreieck zwischen Authentizität, Realismus und Literarizität.

• Termin: Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr
und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr

>> Mehr über den Workshop & Bewerbungsformular
>> Mehr über Philipp Winkler


Foto: Andreas Labes


Katerina Poladjan:
Recherche und Fiktion.
Vom Zettelkasten zur Geschichte

• Termin: Samstag, 9. Juli 2022, 9 bis 12 Uhr
und Sonntag, 10. Juli 2022, 9.30 bis 14 Uhr

>> Mehr über den Workshop & Bewerbungsformular
>> Mehr über Katerina Poladjan

Lesungen und Einblicke

Illustration: Pruzik-Lutz

Auch in Lesungen geben die Autorinnen und Autoren bei den texttagen.nürnberg Einblick in ihren Schreibprozess und in die Entstehung von Texten. Auch ohne Schreibambitionen lohnt sich ein Besuch – hier wird die Geschichte hinter dem Text erlebbar! Es lesen aus ihren Werken die selben Autorinnen und Autoren, die die Schreibklassen leiten. >> Die Lesungen

>> Mehr zum ganzen Lesungsprogramm hier und ab Juli nochmals im Detail auf auxlitera!

Ort:  Katharinenruine, Am Katharinenkloster 6, Nürnberg.
Bei sehr schlechtem Wetter im benachbarten Katharinensaal
Preis: jeweils 5 Euro

Netzwerken & Mitmachen beim kostenlosen textualienmarkt

Der textualienmarkt rundet die Workshops ab – und lädt alle Interessierten kostenlos zum literarischen Netzwerken, Mitmachen und Einander-Kennenlernen ein. Der textualienmarkt findet statt im Herzen Nürnbergs am Samstag, 9. Juli 2022, 13 bis 18 Uhr und Sonntag, 10. Juli 2022, 13 bis 18 Uhr.

Auf dem Platz zwischen Katharinenruine und Stadtbibliothek, Am Katharinenkloster, entstehen Oasen der Begegnung und Vielfalt: Mundart trifft auf Instagram, Musik auf Impro-Schreiben, Texte auf Kritik, Haiku auf Kunst, Übersetzung und Lektorat auf Berufsneulinge, Gedichte auf Zerstörung und Lyrik auf schräge Sounds.

>> Mehr zum umfangreichen Programm des textualienmarkts hier und ab Juli nochmals im Detail auf auxlitera!

Anreise vor Ort mit der U-Bahn (9-Euro-Ticket gilt!):
U-Bahn Station Wöhrder Wiese mit Linie U2 oder U3, Straßenbahnhaltestelle Marientor mit Linie 8
Link zur VAG

Parkplätze:
Parkplätze in den Seitenstraßen sind nur sehr begrenzt vorhanden. Nahegelegene Parkhäuser: Nürnberger Akademie, Katharinenhof, Kartstadt

www.texttage.nuernberg.de

Literaturfestival Nordschwaben

Noch bis Samstag, 26. März, geht das Literaturfestival Nordschwaben. Dazu ein Nachholtermin am 8. April mit Sven Plöger (Dillingen). Am Mittwoch, 23. März liest Tillmann Bendidowski in Nördlingen, am Samstag, 26. März, Ewald Arenz in Dillingen an der Donau.

Nach Lesungen von LaBrassBanda-Musiker Andreas Martin Hofmeir und Harald Jähner (»Wolfzeit«) ist nun am Mittwoch, 23. März, Tillmann Bendidowski in Nördlingen zu Gast: »Ein Jahr im Mittelalter« lautet der Titel seines Buches. Am Samstag, 26. März, liest in Dillingen an der Donau der Schriftsteller Ewald Arenz (Bild) aus seinem Roman »Der große Sommer« zu Gast. Coronabedingt verschoben werden musste der ursprünglich für 21. März angesetzte Termin mit Sven Plöger. Der bekannte TV-Meterologe liest nun in Dillingen am Freitag, 8. April.
Details zu diesen Veranstaltungen finden Sie im auxlitera-Terminkalender.


Die Veranstalter nutzen das Festival als Instrument der Regionalentwicklung und sorgen für einen höchst attraktiven Standortfaktor. Als öffentliches Forum für die Literaturschaffenden der Region fand bereits die eintägige Veranstaltung »Regionale Autorinnen und Autoren erleben« statt.r die Literaturschaffenden der Region.

Initiatorin des Literaturfestivals Nordschwaben ist die Schwabenakademie Irsee. Angeregt wurde das Projekt von Dr. Sylvia Heudecker. An der Akademie ist Dr. Heudecker als Studienleiterin tätig und verantwortet bereits seit 2015 das Allgäuer Literaturfestival.

Seit vielen Jahren engagiert sich Dr. Heudecker an der Schwabenakademie für die Literatur und hat dazu beigetragen, dass Irsee zu einem der Zentren literarischen Lebens in Süddeutschland geworden ist. Im Programm der Akademie liegt u.a. die Projektleitung des Irseer Pegasus bei ihr.