Literaturfestival Nordschwaben

Noch bis Samstag, 26. März, geht das Literaturfestival Nordschwaben. Dazu ein Nachholtermin am 8. April mit Sven Plöger (Dillingen). Am Mittwoch, 23. März liest Tillmann Bendidowski in Nördlingen, am Samstag, 26. März, Ewald Arenz in Dillingen an der Donau.

Nach Lesungen von LaBrassBanda-Musiker Andreas Martin Hofmeir und Harald Jähner (»Wolfzeit«) ist nun am Mittwoch, 23. März, Tillmann Bendidowski in Nördlingen zu Gast: »Ein Jahr im Mittelalter« lautet der Titel seines Buches. Am Samstag, 26. März, liest in Dillingen an der Donau der Schriftsteller Ewald Arenz (Bild) aus seinem Roman »Der große Sommer« zu Gast. Coronabedingt verschoben werden musste der ursprünglich für 21. März angesetzte Termin mit Sven Plöger. Der bekannte TV-Meterologe liest nun in Dillingen am Freitag, 8. April.
Details zu diesen Veranstaltungen finden Sie im auxlitera-Terminkalender.


Die Veranstalter nutzen das Festival als Instrument der Regionalentwicklung und sorgen für einen höchst attraktiven Standortfaktor. Als öffentliches Forum für die Literaturschaffenden der Region fand bereits die eintägige Veranstaltung »Regionale Autorinnen und Autoren erleben« statt.r die Literaturschaffenden der Region.

Initiatorin des Literaturfestivals Nordschwaben ist die Schwabenakademie Irsee. Angeregt wurde das Projekt von Dr. Sylvia Heudecker. An der Akademie ist Dr. Heudecker als Studienleiterin tätig und verantwortet bereits seit 2015 das Allgäuer Literaturfestival.

Seit vielen Jahren engagiert sich Dr. Heudecker an der Schwabenakademie für die Literatur und hat dazu beigetragen, dass Irsee zu einem der Zentren literarischen Lebens in Süddeutschland geworden ist. Im Programm der Akademie liegt u.a. die Projektleitung des Irseer Pegasus bei ihr.

Kommentar verfassen