Krähenfeder, Tintenfeder. Flugstücke.

Die Augsburger Autorinnen Sarah Kiyanrad und Christina Walker lesen im Brechthaus. Abgründige Prosa trifft auf sprichwörtlich fantastische Lyrik – und Dunkelkrähen auf Kranichfrauen.

Die Augsburger Autorinnen Sarah Kiyanrad und Christina Walker stellen am am Sonntag, 22. Oktober (11 Uhr) in einer gemeinsamen Lesung mit dem Titel Flugstücke ihre neuen Bücher vor. Die Kranichfrau aus Sarah Kiyanrads neuem Gedichtsband dorna (PalmArtPress) führt durch Himmel und Hölle. Ähnlich ergeht es den Krähen in Christina Walkers Kleine Schule des Fliegens (Braumüller Verlag), droht ihnen doch die Vertreibung. Mit dem ersten Segment des Romans gewann Walker den Schwäbischen Literaturpreis 2020. Dieses Jahr kam Walker auf die Longlist des Österreichischen Verlagspreises 2023.

Das Publikum erwartet eine literarische Matinee über die Sehnsucht nach Heimat, das Glück, Verbündete zu finden, und die Macht der Widerständigkeit. Es moderiert Kurt Idrizovic (Buchhandlung am Obstmarkt).

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
⚠️ Anmeldung (erforderlich): 📞 Telefon 0821 – 518804 (Click to Call)

In Kiyanrads dorna durchwandelt die besagte Kranichfrau, die Harpyie, Himmel und Hölle. Dafür muss sie weder das Jenseits besuchen noch an eine höhere Macht glauben: Es reicht ein Blick in die Vergangenheit. Neben Sternstunden erwartet sie dort ein Moment absoluter Dunkelheit. Der Moment, an dem die Kranichfrau zum ersten Mal die Augen öffnet. Im Heute beschließt sie, in ihre Geschichte einzugreifen – mit Tinte, die aus Adern fließt. dorna, das sind Gedichte über Kraniche und Blitze. Über körperliche Gewalt und den Geschmack von Berberitzen. Alles dabei ins Bild gesetzt von Najva Erfani

.

In Walkers Roman Kleine Schule des Fliegens sitzt ein Mann in einer fremden Wohnung fest – weil seine Frau zuhause renovieren lässt. Ausgerechnet jetzt, nach seiner Chemotherapie. Dann ziehen noch Krähen in den Baum vor dem Fenster und rufen die Vogelabwehr um die rätselhafte Melitta Miller auf den Plan. Auch Höch sieht Handlungsbedarf: Er geht in den Widerstand. Wie die Krähen.

Bald entdeckt Höch seltsame Ähnlichkeiten zwischen sich und den Vögeln vor dem Fenster. Soghaft und mit abgründiger Komik erzählt Kleine Schule des Fliegens von den realen und surrealen Provokationen des Lebens sowie von Leidenschaften, die einem den Boden unter den Füßen wegziehen. Gut, wer nun fliegen kann oder die richtigen Verbündeten hat… LESEPROBE [pdf-Download book2look.com] ~ [pm/auxlit]


✍️ SARAH KIYANRAD

Lyrikerin und Iranistin. Auch übersetzt sie auf dem Farsi. Sie lebt in Augsburg. Zuletzt erschien Jahre nach dir (2020, Sujet Verlag).

Foto: Petra Rainer

✍️ CHRISTINA WALKER

1971 in Bregenz geboren. Nach langjähriger Tätigkeit für Theater, Film und Museen in Wien und Berlin lebt sie heute in Augsburg. Ihre Texte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Literaturpreis der Ärztekammer Wien (2022), dem Netlitpreis des Münchner Kurzgeschichtenwettbewerbs (2021) dem Schwäbischen (2020) und dem Vorarlberger Literaturpreis (2018). 2023 stand Walker mit Kleine Schule des Fliegens auf der Longlist des Österreichischen Verlagspreises 2023.


– Anzeige


Hier auxlitera-Newsletter abonnieren:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.

Kommentar verfassen