Comic trifft Wissenschaft

Symposium in München: Comic-Künstler*innen im Dialog mit den Wissenschaften. Der Veranstaltung kann man auch im Live-Stream beiwohnen.

Comic-Neuerscheinungen behandeln zunehmend Themen, die verschiedenste Wissenschafts-Disziplinen berühren. Nicht von ungefähr, denn Comics können »Bilder für das Unsichtbare« liefern: Wie können Comics innere Prozesse darstellen, wissenschaftliche Zusammenhänge erklären, Erinnerungslücken füllen und Uneindeutiges veranschaulichen? Wie verbinden sich bei ihrer Entstehung Fragestellungen der künstlerischen Arbeit und Aspekte der Wissenschaften im gemeinsamen Bestreben, Unerklärtes zu erforschen und sichtbar zu machen?

Diesen Fragen geht das erstmals veranstaltete Symposium Bilder für das Unsichtbare – Comic-Künstler*innen im Dialog mit den Wissenschaften nach. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, 11. Februar, ab 14 Uhr im Literaturhaus München. Themen sind Comics und Naturwissenschaft, Comics und Psychologie, Comics in der digitalen Anwendung sowie Comics in Geschichtswissenschaft, dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Masterclasses. Kuratorinnen des Symposiums sind Jutta Pilgram und Barbara Yelin.

Der Eintritt ist frei, Veranstalter ist das Netzwerk Comic in Bayern in Zusammenarbeit mit der Stiftung Literaturhaus.. Anmeldung erbeten unter info@comic-in-bayern.de bis zum 11.2.23.

► Die Veranstaltung wird es auch als Live-Stream geben. Der Link wird am 11.2., 13 Uhr, hier online sthen.


Hier auxlitera-Newsletter abonnieren:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Siehier.

Kommentar verfassen