Meister Eder und sein Moloch

Augsburgs Künstlervereinigung »Die Ecke« und die Buchegger Stiftung veröffentlichen Katalogbuch zu Martin Eder.

Martin Eder – ein international renommierter Künstler, geboren in Augsburg. In seinen großformatigen, nahezu altmeisterlichen Ölgemälden verbindet der in Berlin lebende, 53-jährige Künstler auf gekonnte und ambivalente Weise die Allgegenwart des Kitsch mit der Hochkunst. Seine Inszenierungen versetzen einen in einen Zustand zwischen Schaulust und Scham, wirken sexuell aufgeladen oder sogar verstörend. Das Katalogbuch Martin Eder. Moloch. (Hatje Cantz, 2022) fängt nun den Aura und Reiz des neuen Werkszyklus‘ »Moloch« ein, der aktuell im in der Halle1 im H2 – Museum für Gegewartskunst gezeigt wird. Bis 12. Juni sind dort Eders Werke noch zu sehen – seit Eders Weggang nach Berlin zum ersten Mal wieder in Augsburg. Gezeigt wird eine Auswahl großformatiger Ölgemälde, kleiner Aquarelle, aber auch neue Arbeiten, die extra für die Ausstellung entstanden sind. Der Verein Die Ecke kuratiert zum ersten Mal eine museale Ausstellung und verlässt auf diese Weise sowohl seine Komfortzone, als auch seine Räumlichkeiten am Elias-Holl-Platz.

Im Mai wurde im H2 auch das Katalogbuch in einem Künstlergespräch mit dem Titel »Körper, Katzen, Traditionen: alles der Kunst opfern.« vorgestellt. Vor über 20 Jahren, im Jahr 2001, hatten die Städtischen Kunstsammlungen Augsburg den Band Martin Eder. Return of the Anti-Soft. herausgegeben. Ein 2004 folgender, wie Moloch ebenfalls bei Hatje Cantz veröffentlichte Band Martin Eder. Die kalte Kraft gilt als restlos vergriffen. Nun also Moloch, herausgegeben von der Arno Buchegger Stiftung, welche die Veröffentlichung finanzerte, und der Augsburger Künstlervereinigung Die Ecke e.V.

Buchcover. (Hatje Cantz)

Wesentlichen Teil des großformatigen, 160 Seiten zählenden Buchs bilden die 80 größtenteils ganz- oder doppelseitigen und farbigen Bildtafeln: Gemälde und Studioansichten. In einem auf grünen Seiten gedruckten Buchteil geht den Abbildungen mit Ein Gespräch (A Conversation) ein Interview von Tim Marlowe (Direktor des Londoner Design Museum) und Damien Hirst mit Martin Eder voran, dessen Anlass die 2018er-Ausstellung Eders in London (»Parasites«) war. Einsichtsreich unterhalten sich der Eder mit dem Kunsthistoriker und dem Künstler über Magie, Risiko und Provokation, aber auch zum Thema Wahrheit & Lüge, Figuration und Abstraktion. Das Katalogbuch schließt mit dem Text Von fremden Tischen essen (Eating at Another’s Table) von Ausstellungskuratorin Jane Neal. Auch dieser Text rekurriert auf »Parasites«; Neal arbeitet unter anderem kurz den Einfluss des Barock und der Hochrenaissance auf Eder heraus. Günther Baumann, Vorsitzende des Kunstvereins Augsburg, und Dr. Oliver Kautz, 1. Vorsitzender der Arno Buchegger Stiftung, tragen mit jeweils einem Vorwort bei. Der Band wird ergänzt mit einer tabellarischen Kurzbiografie Eders und einen Überblick auf eine Auswahl an Einzel- und Gruppenausstellungen und Eder-relevanten Publikationen.

Das Foto von Martin Eder, das den Künstler beim Signieren im H2 zeigt, wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Die Ecke-Mitglied Daniela Kulot.


Martin Eder: *1968, Augsburg, lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seine Gemälde werden international ausgestellt, u.a. in der Kunsthal Rotterdam, im ARKEN Museum of Modern Art in Kopenhagen, in Hirsts Newport Street Gallery in London und im MUDAM Luxemburg. | www.martineder.com


Martin Eder. Moloch.
Hrsg. Arno Buchegger Stiftung und Künstlervereinigung Augsburg „Die Ecke“ e.V.
Mit Texten von Martin Eder, Damien Hirst, Tim Marlow, Jane Neal.
Deutsch / Englisch
Gestaltung: Karsten Heller
Hatje Cantz, 2022
160 Seiten, 80 Abbildungen, Hardcover
, Format: 24,00 x 30,00 cm
ISBN 978-3-7757-5261-9

msc
Author: msc

Kommentar verfassen