Schriftsysteme, Analphabetismus, Typo-Kunst

Buch- & Schriftkunst: Für ihre Arbeiten in Editorial Design und Typografie zeichnete der Art Directors Club zwei Studentinnen der Hochschule Augsburg aus.

Großer Erfolg für die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg: Beim ADC Talent Award 2022 des Art Directors Club Deutschland wurden zwölf Studierende und Absolvent:innen mit insgesamt 15 Preisen ausgezeichnet.

Unter den Ausgezeichneten: Zwei Jung-Designerinnen – Nina Krug und Stefanie Ritter – die mit faszinierenden Arbeiten in Buchdesign und Typographie-Kunst überzeugen konnten, wobei eine Preisträgerin sich dabei auch dem Thema Lesen bzw. Analphabetismus über das Medium Buch annäherte. Prof. Daniel Rothaug, Dekan der Fakultät für Gestaltung, betont, wie die Studierenden und Absolvent:innen der Fakultät in ihren Semester- und Abschlussarbeiten erfolgreich gesellschaftlich und kulturell relevante Themen aufgegriffen haben.

Mutters getöpferte Schrift: die Vase des Schreibens

Stefanie Ritter entwickelte als Hommage an Vasen, die ihre Mutter getöpfert hat, die Formen zweier Schriften: Terra 101 und Terra 204. Für ihre entsprechend betitelte Arbeit »Terra 101 und Terra 204 – modulare Schriftsysteme« bekam sie den »Silbernen Nagel« in der Kategorie Graphic Design / Typography verliehen. Die Arbeit entstand im Sommersemester 2021 im Rahmen des Gestaltungsateliers Pan Gramma – modulare Schriftsysteme bei Dozentin Christina Strenger.

Stefanie Ritter interpretiert die Vasen einmal aus der Ansicht von vorne, ein anderes Mal von oben. Sie greift die wesentlichen Eigenschaften der Vasen auf: die Symmetrie und den Hohlkörper-Charakter. Entstanden sind zwei im Erscheinungsbild komplett verschiedene Schriften, die sich dennoch gegenseitig ergänzen und die Vasen auf unterschiedliche Weisen in zweidimensionale Zeichen übersetzen. Terra 101 und Terra 204 liegt jeweils ein Bausatz von Schrift-Elementen zugrunde. Aus den Modulen ergeben sich einzigartige, sich ständig neu entwickelnde Zeichen. Die digital erstellten Schriftbaukästen werden durch manuell gefertigte Stempel ergänzt. Es sind zwei Sammlungen analoger und digitaler Druckprodukte entstanden, die die Variabilität der Schriftsysteme zeigen und mit ihren getöpferten Vorbildern im Dialog stehen.

Bilder: Hochschule Augsburg | Stefanie Ritter


Case-Film zu Stefanie Ritters »Terra 101 und Terra 204 – modulare Schriftsysteme«:

Video: Hochschule Augsburg | Stefanie Ritter.

Reading, writing: An:Alphabet

Nina Krug hat sich in ihrer Bachelorarbeit »Einer von Acht« im Studiengang Kommunikationsdesign (Betreuung: Prof. Michael Stoll) mit den alltäglichen Herausforderungen funktionaler Analphabet:innen beschäftigt. Dafür gab es von der Jury eine Auszeichnung in der Kategorie Editorial Products. In Deutschland gibt es mehr als sechs Millionen Menschen, die trotz Schulpflicht Probleme mit der Schriftsprache haben. Wie sieht der Alltag der Betroffenen aus? Wie lernt man lesen und schreiben? Und wie gehe ich damit um, wenn ich jemanden kenne, der große Probleme damit hat? Nina Krug hat ein Buch dazu gestaltet, in dem sie sich mithilfe von Infografiken mit verschiedenen Aspekten der Lese- und Schreibschwäche befasst.

Bildnachweis: Hochschule Augsburg | Nina Krug.

Hier beim auxlitera-Newsletter anmelden:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. [Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.]

Martin Schmidt
Author: Martin Schmidt

Kommentar verfassen