Neue Direktorin für Uni-Bibliothek

Constance Dittrich ist neue Direktorin der Universitätsbibliothek Augsburg. Erstmals hat in Augsburg eine Frau dieses Amt inne.

Zum 1. Mai 2022 trat Constance Dittrich den Dienst als Direktorin der Universitätsbibliothek Augsburg an – und übernahm so den Staffelstab von Dr. Ulrich Hohoff, der bereits am 1. Februar nach 23 Jahren in den Ruhestand eintrat, zur feierlichen Staffelstabübergabe aber nochmals im Senatsaal der Universität erschien. Mit der Verleihung einer Goldenen Ehrennadel verabschiedete Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel den langjährigen Direktor der Augsburger Universitätsbibliothek (UB) und verband mit dieser Ehrung ihren persönlichen Dank an Dr. Hohoff. Die Präsidentin betonte, dass Dr. Hohoff als zweiter Leiter der UB seit 1999 nicht nur erfolgreich den digitalen Wandel der Bibliothek und ihrer Bestände gestaltete, sondern in ihrer Geschichte insgesamt eine besondere Prägung ausübte.

Dr. Ulrich Hohoff wurde durch die Präsidentin mit der Goldenen Ehrennadel verabschiedet. Foto: © Universität Augsburg

Doering-Manteuffel hob beispielhaft die Begleitung des Bibliotheksbaus, sichtbar etwas in der 2019 eröffneten neuen Teilbibliothek Medizin, und die Weiterentwicklung im Bereich Sondersammlungen hervor. Hohoff gründete im Jahr 2008 eine eigene Abteilung Handschriften, Alte Drucke und Sondersammlungen und erweiterte durch Ankäufe den Bestand der Neugründungsuniversität um einzigartige Sammlungen, darunter die Bibliothek der verbrannten Bücher Georg Salzmanns, historische Schulbücher und Musik der Synagoge Augsburg. So waren die zahlreichen herausragenden Ausstellungen in seiner Dienstzeit aus dem Fundus der Sondersammlungen geprägt, 2021 erlebbar als beeindruckende Gesamtschau in der Ausstellung Ein Reichthum, den kein Maß bestimmen kann anlässlich des Jubiläums der Universität.  

Open Access und Digital Turn

Gleichzeitig begrüßte Doering-Manteuffel die Nachfolgerin in diesem wichtigen Amt innerhalb der Universität: Constance Dittrich (47) wechselte zum 1. Mai 2022 von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt nach Augsburg und ist hier die erste weibliche UB-Direktorin. Die studierte Altphilologin und Historikerin bringt umfangreiche Führungserfahrungen aus Eichstätt mit, wo sie zuletzt als stellvertretende Bibliotheksdirektorin und Leiterin der Abteilung Bestandsentwicklung wirkte. Langjährig verantwortete sie dort auch die historischen Sonderbestände, das Ausstellungsmanagement und die Digitalisierung – hervorragende Anknüpfungspunkte für den Start in Augsburg. »Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und die Zusammenarbeit mit dem Team der Universitätsbibliothek«, erklärte Constance Dittrich.

Übergabe des Direktorats der Universitätsbibliothek an Constance Dittrich. Von links: Constance Dittrich, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Dr. Ulrich Hohoff. Foto: © Universität Augsburg

Durch den Wechsel nach Augsburg möchte sie in einer »großen Universitätsbibliothek die Veränderungen der Informationslandschaft für und mit der Universität zukunftsorientiert gestalten«. Herausforderungen in den kommenden Jahren sieht sie zum einen in der Begleitung der globalen Open-Access-Initiative und in dem Ausbau forschungsnaher Dienste, die eng an den Bedarfen der Wissenschaft ausgerichtet und umgesetzt werden. Zum anderen stellten sich mit und nach der Pandemie sowie angesichts des vollzogenen Digital Turn in Forschung und Lehre veränderte Nutzungsgewohnheiten an die Bibliothek als Lern- und Arbeitsraum. Auch der Tradition der Ausstellungen und guten Kommunikation mit der Stadtgesellschaft Augsburgs möchte Constance Dittrich treu bleiben: »Natürlich werden wir weiterhin unseren Bestand auf eindrucksvolle und inspirierende Art in Ausstellungen und Publikationen präsentieren.«

Beide Bibliothekare kennen einander aus der Zusammenarbeit in der Bibliothekscommunity Bayern und können so besonders gut den Wechsel vollziehen. Die Universität Augsburg profitiert davon, dass ihre UB unter der Leitung von Dr. Hohoff bayernweit und national stets gut vernetzt war – und auch Dittrich sieht in Kooperation und Austausch einen Arbeitsschwerpunkt für ihre Amtszeit. [pm/auxlit]

Hier beim auxlitera-Newsletter anmelden:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.

msc
Author: msc

Kommentar verfassen