Deutscher Sachbuchpreis: Preisverleihung aus der Elbphilharmonie live miterleben

🎥 + 📻 Die Video- und Radio/Stream-Links für Donnerstag, 1. Juni. Die nomierten Bücher in Kurzvorstellungen.

Am Donnerstag, 1. Juni 2023, ist es so weit: Die Jury gibt im Kleinen Saal der Elbphilharmonie in Hamburg bekannt, wer den Deutschen Sachbuchpreis 2023 erhält. Die Preisverleihung wird ab 18 Uhr live übertragen. Die Kulturjournalistin und Literaturkritikerin Katja Gasser moderiert die Veranstaltung. Hamburgs Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank sowie Karin Schmidt-Friderichs, die Vorsteherin des Börsenvereins, eröffnen die Preisverleihung mit Grußworten.

Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zeichnet mit dem Preis zum dritten Mal ein herausragendes Sachbuch in deutschsprachiger Originalausgabe aus, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt.

Im Live-Stream & Live-Radio am Donnerstag, 1. Juni

Lesebegeisterte können die Preisverleihung auf unterschiedlichen Kanälen mitverfolgen:

🎥 Die Veranstaltung wird live übertragen unter www.deutscher-sachbuchpreis.de.

📻 Gleichzeitig sendet Deutschlandfunk Kultur die Preisverleihung als Stream auf www.deutschlandradio.de/dokumente-und-debatten. ️

Der ️️️Deutsche Sachbuchpreis begleitet das Event auf Twitter twitter.com/sachbuchpreis. Hashtag: #DeutscherSachbuchpreis.

Kurze Porträtfilme zu den nominierten Titeln, die in Kooperation mit dem ORF entstanden sind, sind abrufbar auf Youtube.

Hauptförderer des Preises ist die Deutsche Bank Stiftung, darüber hinaus unterstützen die Stadt Hamburg und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius die Auszeichnung. Schirmfrau ist Kulturstaatsministerin Claudia Roth.


Zusätzlich zur Preisverleihung vor Ort wird der Deutsche Sachbuchpreis auch im Metaverse verliehen. Der oder die Preisträger*in erhält eine digitale Urkunde, die auf der Blockchain eingeschrieben ist. Einige der nominierten Titel 2023 sind für begrenzte Zeit in einer limitierten Sonderedition als NFTs (Non-Fungible Tokens) bei ► Creatokia, der NFT-Plattform der Buchbranche, erhältlich. ️


Die nominierten Bücher im Überblick

OMRI BOEHM:
»Radikaler Universalismus. Jenseits von Identität« • Propyläen • September 2022

Für Gerechtigkeit kämpfen lässt sich nur, wenn man zunächst vom „wir“ abrückt und zum Ursprung des universalistischen Denkens zurückkehrt und dieses hinterfragt, lautet die These von Omri Boehm. In seinem Buch analysiert der Philosoph mehrere klassische Texte, um schließlich Brücken zu schlagen – für eine gerechtere Gesellschaft.


TERESA BÜCKER:
»Alle_Zeit. Eine Frage von Macht und Freiheit« • Ullstein • Oktober 2022

Zeitnot als politische Machtfrage: Teresa Bücker zeigt, warum es in einer Demokratie wichtig ist, dass alle die gleiche Zeit haben und was im Gegenzug die ungleiche Verteilung von Zeit, Erwerbsarbeit und somit auch Macht zwischen den Geschlechtern in unserer Gesellschaft bewirkt.


EWALD FRIE:
»Ein Hof und elf Geschwister. Der stille Abschied vom bäuerlichen Leben in Deutschland« • C.H.Beck • Februar 2023

Aufgewachsen ist er, man mag es kaum glauben, mit elf Geschwistern auf dem Land. Über dieses Aufwachsen schreibt Ewald Frie nun – und darüber, was Strukturwandel, das Ende des bäuerlichen Lebens und gesellschaftlicher Wandel für ihn und seine Familie bedeuteten.


JUDITH KOHLENBERGER:
»Das Fluchtparadox. Über unseren widersprüchlichen Umgang mit Vertreibung und Vertriebenen« • Kremayr & Scheriau • August 2022

Migrationsforscherin Judith Kohlenberger beleuchtet in ein sehr komplexes Thema: Flucht. Und das mit all seinen Widersprüchlichkeiten, die es gerade in der Gesetzgebung der Europäischen Union gibt.


MERON MENDEL:
»Über Israel reden. Eine deutsche Debatte« • (Kiepenheuer & Witsch • März 2023

Die vielleicht deutscheste aller Debatten: Meron Mendel begibt sich auf die Suche nach Zwischentönen, die im Sprechen über den Nahostkonflikt vor allem in Deutschland meistens zu kurz kommen, und plädiert dafür, mehr auf die Menschen vor Ort als auf sich selbst zu schauen.


HANNO SAUER:
»Moral. Die Erfindung von Gut und Böse« • Piper • März 2023)

Kaum etwas ist für unser Miteinander so relevant wie die Moral – seit Anbeginn der Menschheit prägt sie unsere Normen und somit auch unser Zusammenleben. In “Moral. Die Erfindung von Gut und Böse” von Hanno Sauer (Piper Verlag) zeichnet der Philosoph nicht nur die Geschichte der Moral nach, sondern analysiert auch versiert unsere Gegenwart.


MARTIN SCHULZE WESSEL:
»Der Fluch des Imperiums. Die Ukraine, Polen und der Irrweg in der russischen Geschichte« • C.H.Beck • März 2023

Ein Geschichtsbuch, das aktueller nicht sein könnte: Der Beginn des Angriffskriegs durch Putin war für Martin Schulze Wessel der Auslöser, um endlich ein Buch zu schreiben, in dem er sich der komplizierten Identität Russlands – dem Fluch – nähert.


ELISABETH WELLERSHAUS:
»Wo die Fremde beginnt. Über Identität in der fragilen Gegenwart« • C.H.Beck • Januar 2023

Fremdheit als allgegenwärtiger Begriff, der teilweise gerade diejenigen angeht, die in unmittelbarer physischer Nähe zu einem wohnen. Das Buch von Elisabeth Wellershaus beschäftigt sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven mit Fragen um Fremdheit, Identität und den Möglichkeiten eines besseren Zusammenseins.


Hier auxlitera-Newsletter abonnieren:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.

Kommentar verfassen