Jury für Deutschen Buchhandlungspreis 2022 steht fest

Die Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth (Augsburg) hat die Jury für 2022 einberufen.

Die Jury für den 7. Deutschen Buchhandlungspreis steht fest. Die von der Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth berufene Jury wählt unter den Bewerbungen die Nominierten für die Verleihung der Gütesiegel aus und schlägt diese für die Auszeichnung vor. 2022 besteht die Jury unter dem Vorsitz von Knut Cordsen (Bayerischer Rundfunk) aus Jim Baker (Querverlag), Monika Bilstein (Peter Hammer Verlag), Christian Geschke (Verlagsvertreter), Britta Jürgs (AvivA Verlag), Shelly Kupferberg (Journalistin) und Manuela Reichart (Autorin).

Die seit Juli laufende Frist für Bewerbungen endet nun zum 22. August. Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis werden inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland ausgezeichnet, die ein literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, die innovative Geschäfts­modelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.

Die dotierten Gütesiegel werden in drei Kategorien an Buchhandlungen vergeben, deren durchschnittlicher Jahresumsatz in den vergangenen drei Jahren unter einer Million Euro lag:

  • Gütesiegel verbunden mit einer Prämie in Höhe von jeweils 7.000 Euro für bis zu hundert hervorragende Buchhandlungen, die mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet werden.
  • Gütesiegel verbunden mit einer Prämie in Höhe von jeweils 15.000 Euro für bis zu fünf Buchhandlungen, die aus den für den Deutschen Buchhandlungspreis nominierten Buchhandlungen besonders herausragen.
  • Gütesiegel verbunden mit einer Prämie in Höhe von jeweils 25.000 Euro für die drei besten der für den Deutschen Buchhandlungspreis nominierten Buchhandlungen.
  • Zusätzlich wird ein undotiertes Gütesiegel an bis zu zehn Buchhandlungen vergeben, deren Jahresumsatz in den vergangenen drei Jahren über einer Million Euro lag.

Im Herbst 2022 wird der Deutsche Buchhandlungspreis von der Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, zum siebten Mal verliehen. »Buchhändlerinnen und Buchhändler finden in ihren unabhängigen und inhabergeführten Buchhandlungen aber nicht nur individuelle Lösungen für die Leserinnen und Leser, sie leisten mit ihrer Arbeit auch einen wesentlichen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Deutsch­land«, so Claudia Roth.

Partner des Deutschen Buchhandlungspreises sind die Kurt-Wolff-Stiftung und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Hier auxlitera-Newsletter abonnieren:

Sie erhalten etwa je Woche 1 E-Mail mit einem Nachrichtenüberblick.
Sie können diese Benachrichtung jederzeit abbestellen.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.


msc
Author: msc

Kommentar verfassen