Stephanie Waldow: Alois Hotschnig – »Der Silberfuchs meiner Mutter«

Mit18Jan18:30Mit20:00Stephanie Waldow: Alois Hotschnig – »Der Silberfuchs meiner Mutter«18:30 - 20:00 Reihe »Große Werke der Weltliteratur« – Ringvorlesung an der Universität AugsburgPräsenz + Online | Hybrid-EventStadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1 VeranstalterUniversität Augsburg

Veranstaltungsdetails

In der Reihe »Große Werke der Weltliteratur« – Ringvorlesung an der Universität Augsburg.

Dozent: Prof. Dr. Stephanie Waldow, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Ethik)

• Eine Teilnahme per Zoom ist möglich, um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten unter sekretariat.amerikanistik@philhist.uni-augsburg.de.

Hotschnig ist ein Meister der kleinen Werke. In einer bis aufs Äußerste reduzierten Sprache lässt er Bilder entstehen, die weit über den Erzählrahmen des Textes hinausgehen. So auch in seinem aktuellen Roman Der Silberfuchs meiner Mutter. Den Echoraum des Textes bildet die Schauspielkarriere der Figur Heinz Fritz, innerhalb dessen große Themen, wie die Traumata des zweiten Weltkriegs, Flucht, Migration und Mißhandlung scheinbar nebenbei verhandelt werden. Entstanden ist ein Text voller Erinnerungslücken, sprachlicher Stolpersteine und abweichender Versionen der eigenen Lebensgeschichte. Auch wenn Hotschnig für seinen Roman über fünf Jahre mit dem Schauspieler Heinz Fitz Gespräche über sein Leben geführt hat, handelt es sich dennoch nicht um eine Biografie, denn am Ende steht die große Frage: Was ist überhaupt noch stimmig? Eine Frage, auf die nicht nur die Figur des Romans, sondern auch die Leser*innen zurückgeworfen sind.

Mehr Infos

de_DEGerman