Julia Enxing: »Und Gott sah, dass es schlecht war«

Mon23Sep19:30Julia Enxing: »Und Gott sah, dass es schlecht war«19:30 𝗠𝗘𝗥𝗜𝗡𝗚 • Warum der christliche Glaube verpflichtet, die Schöpfung zu bewahrenBücherei Mering, Bachstr. 1 | 86415 Mering VeranstalterKatholischer Deutscher Frauenbund (KDFB) Diözesanverband Augsburg e.V.

Veranstaltungsdetails

Klima- und Umweltschutz sowie der Erhalt der Artenvielfalt kann nur gelingen, wenn wir uns in die ernsthafte Nachfolge Jesu Christi stellen, und das bedeutet: Niemals bequem bleiben, sondern immer mutig vorangehen! Aufstehen, um den entscheidenden Unterschied zu machen.

Denn gutheißen kann Gott schon längst nicht mehr, wie der Mensch mit der Schöpfung umgeht: meterhohe Müllberge, Meere voller Plastik, Monokulturen so weit das Auge reicht. Zu lange und zu unerschütterlich vom Christentum befeuert, erlag der Mensch seiner Hybris, sich als „Krone der Schöpfung“ zu begreifen. Dabei ist längst allen klar, dass gerade der Mensch in einer besonderen Verantwortung steht, eine Zukunft im Einklang alles Existierenden zu gestalten. Friedvoll bewahrend statt ausbeuterisch unterwerfend. Das Buch der Stunde für alle, die an die Schönheit und das Wunder der Schöpfung glauben. Ein Buch, das einen Paradigmenwechsel fordert: hin zur Schöpfungslehre des 21. Jahrhunderts, aus der sich notwendiges Handeln für alle Christ*innen ableitet.

Mehr Infos

error: Content is protected !!
de_DEGerman