Kategorie MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

September

Fr30Sep19:30* abgesagt *Martenstein liest, Clementi singtVERSCHOBEN AUF 24. MAI 2023Neuer Termin ist der Mi, 24.05.2023 – 19:30 Uhr / Ballonmuseum. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können zurück gegeben werden.19:30 Ballonmuseum GersthofenKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Ein literarisch-musikalisches Doppel der Güteklasse 1A: Harald Martenstein, Starkolumnist der ZEIT schreibt geniale Glossen, Georg Clementi, preisgekrönter Chansonnier und Schöpfer der Zeitlieder verwandelt sie in packende Lieder. Schon seit einiger Zeit machen sie gemeinsame Sache und gehen miteinander auf Tour. Wenn Georg Clementi seine Lieblingslektüre, die Wochenzeitung DIE ZEIT, aufschlägt, gilt sein erster Blick der Martenstein-Kolumne, die nicht nur bei ihm Kultstatus genießt. Mehrere Martenstein-Kolumnen hat Clementi zu Chansons veredelt und wird sie zusammen mit Ossy Pardeller an der Gitarre zum Besten geben. Sie vereinen Gesellschaftskritik mit Humor. Neben diesen Kolumnen liest Martenstein weitere Texte, die auf Clementis Chansons thematisch abgestimmt sind. Ein Abend voller Humor, guter Musik und blitzgescheiter Texte.
> Tickets <

Foto: Leo Fellinger

Mehr Infos

Veranstalter

Stadthalle der Stadt GersthofenKartenvorverkauf Telefon: 08 21 / 24 91-5 50 | E-Mail: kartenvorverkauf@gersthofen.de Rathausplatz 1 | 86368 Gersthofen

Oktober

Sam01Okt20:00Patricia Prawit: NachtgedankenLeseKonzert zum Mythos Marlene Dietrich20:00 Kunstverein SchwabmünchenKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Zwei Jahrzehnte lang verkörperte die Sängerin und Schauspielerin Patricia Prawit die Rolle der Dietrich in einer glamourösen Gala-Show. Mit ihrem neuen LeseKonzert nähert sie sich dem unsterblichen Mythos Marlene Dietrich von einer anderen Seite: eine unterhaltende Mischung aus Gedichten, Anekdoten, Bildern und Musik (Friedrich Holländer, Edith Piaf, Gilbert Bécaud, Hildegard Knef, Burt Bacharach) gibt dem Zuschauer fernab von den sich stets wiederholenden Marlene-Dietrich-Biografien und -Klischees Einblicke in weniger bekannte Facetten der Ausnahme-Künstlerin.

Die Gedichte der Dietrich offenbaren in poetischen Miniaturen neben der selbstbewussten und eigensinnigen Perfektionistin eine verletzliche und zuweilen unverstandene Schauspielerin, Sängerin, Liebhaberin, Stil-Ikone, Mutter und emanzipierte Frau.

Mehr Infos

Veranstalter

Buchhandlung SchmidBuchhandlung Schmid e.KTelefon: 08232 71952 Fuggerstraße 14, 86830 Schwabmünchen

Don06Okt19:00»Zu Gast bei Madame« und 100 Jahre KreislerMusikalisch-literarischer Abend über das »älteste Gewerbe der Welt«19:00 Bürgertreff HochzollKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Ein musikalisch-literarischer Abend, der sich mit dem »ältesten Gewerbe der Welt« beschäftigt. In den Bordellen in der Belle Époque und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde sogar Weltpolitik gemacht. Manche Madame war im Zweitberuf Spionin und half der Résistance mit entlockten Geheimnissen, manche Künstler waren hier mehr zu Hause als im ungeheizten Dachzimmer. Dieses Programm zeichnet in Wort und Musik ein Bild der Institution Bordell.

Mit Stephanie Knauer (Klavier), Barbara Ludwig (Gesang und Rezitation) und Dr. Michael Friedrichs (Moderation).

Mehr Infos

Veranstalter

Sam08Okt19:30Das Ende der SchöpfungMit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker.19:30 martini-ParkKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Szenisches Oratorium von Joseph Haydn & Bernhard Lang, mit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker nach Lord Byron und Jean Paul. Weiteres Libretto: John Milton. In deutscher Sprache. Einführung: 19 Uhr.

Nach 3,5 Milliarden Jahren Leben auf der Erde, fünf großen Massenaussterben, die jeweils 60 bis 70 Prozent der höheren Lebensformen auslöschten, und tausenden Jahren menschlicher Zivilisationsgeschichte stehen wir möglicherweise vor dem nächsten Kataklysmus: Der menschengemachte Klimawandel löst bereits das nächste Massensterben aus. Staatsintendant André Bücker widmet sich der menschengemachten Apokalypse im Rahmen eines szenischen Oratoriums mit einer spartenübergreifenden Besetzung aus Sänger:innen, Tänzer:innen und Schauspieler:innen. Musikalisch schreibt »Das Ende der Schöpfung« klassische Traditionslinien in die Moderne fort. Texte, Musik und Tanz verbinden sich zu einem komplexen Gesamtkunstwerk.

Der visionäre Science-Fiction-Autor Dietmar Dath hat die Rezitative in Haydns großem Oratorium »Die Schöpfung« in Szenen für Schauspieler:innen verwandelt. Seine Figuren befragen hintersinnig den Akt der Schöpfung als kreativen Prozess zwischen Aneignung und Zerstörung und damit auch sich selbst. Der dritte Teil der Original-»Schöpfung« ist durch eine Neukomposition von Bernhard Lang, einem der herausragenden Komponisten unserer Zeit ersetzt, der zu André Bückers Libretto einen schonungslosen Blick auf den Zustand des Anthropozäns und die Zukunft der Menschheit wirft.

Mehr Infos

Veranstalter

Staatstheater AugsburgBesucherservice Staatstheater Augsburg in der Bürger- und Tourist-InformationTelefon: 0821 324-4900 | E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de Rathausplatz 1 | 86150 Augsburg

Mit12Okt19:0023:00Freestyle Session Hip HopRap & HipHop19:00 - 23:00 Kulturhaus KresslesmühleKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SPOKEN WORD | PERFORMANCE | BÜHNENLITERATUR

Veranstaltungsdetails

Einmal im Monat übernimmt Hip-Hop die Bühne der Mühle. Sie wird zum Spielplatz der rappenden, stylenden und spittenden Freestyler/innen der Stadt. MCs, Beatmaker, DJs, Writer, Breaker – hier sind Augsburgs Homies am Start.
Der Eintritt ist frei.

Veranstalter

Dem Hip Hop sein HausTröster-Welz GbR

Fr14Okt19:00Lech, du wilder Hund!Eine musikalisch-literarische Wasserrevue der Theaterwerkstatt Augsburg. 19:00 Holzerbau | Bürgertreff HochzollKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Eine musikalisch-literarische Wasserrevue der Theaterwerkstatt Augsburg. Von Goethe bis Brecht: »und es wallet und siedet und brauset und zischt wie wenn Wasser mit Feuer sich mengt …«. Balladen und l yrik zeigen die ganze Vielfalt und Faszination des Wassers, jahrhundertelang war und ist das
Wasser eine Quelle der Inspiration für Dichter und Poeten. Neben vielen bekannten Werken wurde auch bisher u nbekanntes vertont, wie beispielsweise lyrik des heimatlichen Mundartdichters Hans Schütz.
Wasser kann lebensspendend wirken, aber auch zerstörerisch. Ohne Wasser gibt es kein l eben. Ohne Wasser funktioniert keine Klospülung. Tom Gratza am Piano und Matthias Klösel als Klempner Alois
erkunden singend und spielend die Augsburger Flüsse, Kanäle und Brunnen, erzählen komödiantisch sprudelnd von der Bedeutung des Wassers für Augsburg und Schwaben. eine spritzige Wasserrevue, unterhaltsam, erfrischend, skurril und phantastisch. Doch auch nachdenkliche Töne fehlen nicht.
Foto: Theaterwerkstatt Augsburg

Mehr Infos

Mon17Okt19:30Matthias Brandt & Jens Thomas: »Psycho«Inszenierte Lesung der literarischen Vorlage mit Piano-Impro.19:30 Parktheater im Kurhaus GöggingenKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SPOKEN WORD | PERFORMANCE | BÜHNENLITERATUR

Veranstaltungsdetails

»In Psycho habe ich das Publikum geführt, als ob ich auf einer Orgel gespielt hätte«, sagte Alfred Hitchcock im Gespräch mit seinem Bewunderer François Truffaut. Hitchcock hat »Psycho« als Experimentalfilm verstanden, der beim Publikum eine eindrückliche Wirkung zeitigen sollte. Der Schauspieler Matthias Brandt interpretiert dieses filmische Jahrhundertwerk nun gemeinsam mit dem Pianisten und Sänger Jens Thomas neu auf der Bühne. Brandt greift dabei auf Elemente aus der literarischen Vorlage zurück. Thomas, von der Süddeutschen als »Jimi Hendrix des Flügels« bezeichnet, improvisiert zu Brandt’s inszenierter Lesung einen Soundtrack. Dieser Abend ist nicht festgelegt und routiniert einstudiert, vielmehr lebt er von der intensiven, spontanen Interaktion zwischen beiden Akteuren.

Mehr Infos

Die18Okt18:0019:30OnlineDie schönsten MadrigaleVortragsreihe »Lyrik und Musik«18:00 - 19:30 Zoom Online-Veranstaltung | vhs Augsburger LandKategorie:LYRIK,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,WISSEN | VORTRAG | FÜHRUNG

Veranstaltungsdetails

Aus der Vortragsreihe »Lyrik und Musik«. Dozentin: Svetlana Savintsev. Wenn Lyrik und Musik verschmelzen – Die Verschmelzung beider Kunstformen im Laufe der Musikgeschichte führten zur Entstehung neuer musikalischer Gattungen. In diesem Kurs haben Sie die Möglichkeit, die Zusammenhänge zwischen Musik und Lyrik an weltberühmten musikalischen Beispielen kennenzulernen.

Die Vortragsreihe besteht aus 5 Einheiten, diese sind unabhängig voneinander buchbar. Notwendig für die Online-Kursteilnahme: Laptop/PC/Tablet mit Kamera und Mikrofon, stabile Internetverbindung/Wlan. Der Online-Kurs findet über das Videokonferenztool zoom statt. .

Mehr Infos

Wann?

(Dienstag) 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort

Zoom Online-Veranstaltung | vhs Augsburger Land

Veranstalter

vhs Augsburger Land e.V.86150 Augsburg Tel.: +49 821 344840 Fax: 0821 3448422 zentrale@vhs-augsburger-land.de Holbeinstraße 12, 86150 Augsburg

Mit19Okt20:00Viktor E. Frankl: »Trotzdem Ja zu Leben sagen«Literatur mit Live-Musik | Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager20:00 Kulturhaus Abraxas || AUGSBURGKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Lesung: Andreas von Studnitz. Musik: Wolfgang Lackerschmid. Das 1946 veröffentlichte Buch Trotzdem Ja zum Leben sagen des jüdischen Psychotherapeuten Viktor E. Frankl, schildert nicht nur eindringlich seine Erlebnisse als Häftling in deutschen Konzentrationslagern, sondern reflektiert diese auch im Bezug auf die Psyche der Betroffenen.

Im Unterschied zu einer reinen Lesung wird mit der live am Vibraphon dargebotenen Musik, die sowohl in emotional unterstützenden Klängen szenisch mit dem Gesprochenen korrespondiert, als auch in Textpausen einen Ruhepunkt schafft, die Aufnahme des Textes vertieft.

Mehr Infos

Veranstalter

Kulturhaus AbraxasTelefon: 0821 324-6355 | E-Mail: abraxas@augsburg.de Sommestraße 30 | 86156 Augsburg

Don20Okt19:00Der Antigone-AbendMit Claudia Klemencic und Prof. Dr. Frank Wagner.19:00 Kategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Mit Claudia Klemencic und Prof. Dr. Frank Wagner. Der antike Mythos der Antigone hat Sophokles über Hölderlin bis Brecht zu Dichtungen veranlasst. Selbst das Bundesverfassungsgericht hat Antigone als Widerstandskämpferin geehrt. Ist der Mythos eine aktuelle Mahnung?
Am Klavier: Prof. Dr. Frank Wagner. Moderation: Dr Michael Friedrichs.

Wann?

(Donnerstag) 19:00

Fr21Okt18:00Wie meine Großmutter ihr Ich verlorGÜNZBURG | Konzertlesung mit Sarah Straub18:00 AOK GÜNZBURGKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SACHBUCH | ESSAYISTIK

Veranstaltungsdetails

Konzertlesung. Die Musikerin und Psychologin Sarah Straub weiß, was es heißt, mit einem an Demenz erkrankten Angehörigen zusammenzuleben. Im Alter von 20 Jahren erlebte sie, wie ihre Großmutter dement wurde. Dies prägte sie so sehr, dass sie neben ihrem eingeschlagenen Weg zur erfolgreichen Musikerin Psychologie studierte, sich auf Demenzerkrankungen spezialisierte und heute engagiert darüber aufklärt.

Dr. Sarah Straub zeigt mit vielen Beispielen, was es bedeutet, wenn aus Vergesslichkeit Demenz wird, welche Aufgaben, aber auch Hilfsmöglichkeiten mit dieser Diagnose verbunden sind, wie der Lebensalltag mit einem Demenz-Erkrankten geregelt und das Endstadium dieser Erkrankung würdevoll gestaltet werden kann.

Foto: Thomas Melcher

Mehr Infos

Wann?

(Freitag) 18:00

Veranstaltungsort

AOK GÜNZBURG

Jahnstr. 6 | 89312 Günzburg

Fr21Okt19:00Uschi & Klaus Pfaffeneder: »Die Schwester des Ketzers«• SCHMIECHEN • Augsburg und Lechrain im Jahr 152719:00 StadlUni Unterbergen | SCHMIECHENKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,WISSEN | VORTRAG | FÜHRUNG

Veranstaltungsdetails

Lesung mit dem Autorenduo Uschi und Klaus Pfaffeneder aus ihrem historischen Roman, der die Geschichte der Täufer im Lechrain und in Augsburg 1527 zum Thema hat. Die Handlung stützt sich dabei auf reale Ereignisse, auf eine reale Person und spielt im Lechrain in Hörbach, Hofhegnenberg, Schmiechen und Egling. Bei den Recherchen zu diesem Roman erhielten die Autoren Unterstützung von Frau Dr. Barbara Kink und Toni Drexler.

Die Lesung dauert ca. 1,5 Stunden und ist eine Mischung aus Wissensvermittlung, Literatur-Lesung, Spielszenen  und zeitgenössischer Musik.

Mehr Infos

Veranstalter

Stadl-UniversitätTelefon: 08233 30582 | E-Mail: info@paarkult.de

Fr21Okt19:30Niedecken liest & singt Bob DylanEin musikalisches Special für Fans von Niedecken, Dylan und BAP19:30 Parktheater im Kurhaus GöggingenKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Es gibt sicher keinen anderen deutschen Musiker, der eine solche Nähe zum Musiker und Literatur-Nobelpreisträger Bob Dylan hat, wie Wolfgang Niedecken. Seit Jahrzehnten prägt er mit seiner Band BAP und als Solomusiker die deutschsprachige Rockmusik und setzt sich dabei immer wieder mit dem Werk Bob Dylans auseinander: Im Jahr 2017 ist Niedecken im Auftrag des TV Senders ARTE zu einer Reise auf den Spuren von Bob Dylan aufgebrochen. Kreuz und quer durch die USA, wo er mit vielen ehemaligen Weggefährten, Fotografen, Journalisten und Musikern gesprochen hat, die kompetent über „Bob Dylan`s Amerika“ Auskunft geben konnten.

Sein Buch Wolfgang Niedecken über Bob Dylan (KiWi 2021) handelt von dieser Reise. Er schreibt über Querverbindungen zu seiner eigenen Biographie und die Berührungspunkte mit der Geschichte seiner mittlerweile seit 45 Jahren existierenden Band BAP. Vor allen Dingen erzählt er von dem großen Einfluss, den Bob Dylan auf sein eigenes Werk als Songwriter hatte und weiterhin hat. Wolfgang Niedecken wird im Parktheater von seinem langjährigen Freund, dem Pianisten, Arrangeur und Big Band Dirigenten Mike Herting begleitet.

Mehr Infos

Son23Okt15:00Das Ende der SchöpfungMit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker.15:00 martini-ParkKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Szenisches Oratorium von Joseph Haydn & Bernhard Lang, mit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker nach Lord Byron und Jean Paul. Weiteres Libretto: John Milton. In deutscher Sprache. Einführung: 19 Uhr.

Nach 3,5 Milliarden Jahren Leben auf der Erde, fünf großen Massenaussterben, die jeweils 60 bis 70 Prozent der höheren Lebensformen auslöschten, und tausenden Jahren menschlicher Zivilisationsgeschichte stehen wir möglicherweise vor dem nächsten Kataklysmus: Der menschengemachte Klimawandel löst bereits das nächste Massensterben aus. Staatsintendant André Bücker widmet sich der menschengemachten Apokalypse im Rahmen eines szenischen Oratoriums mit einer spartenübergreifenden Besetzung aus Sänger:innen, Tänzer:innen und Schauspieler:innen. Musikalisch schreibt »Das Ende der Schöpfung« klassische Traditionslinien in die Moderne fort. Texte, Musik und Tanz verbinden sich zu einem komplexen Gesamtkunstwerk.

Der visionäre Science-Fiction-Autor Dietmar Dath hat die Rezitative in Haydns großem Oratorium »Die Schöpfung« in Szenen für Schauspieler:innen verwandelt. Seine Figuren befragen hintersinnig den Akt der Schöpfung als kreativen Prozess zwischen Aneignung und Zerstörung und damit auch sich selbst. Der dritte Teil der Original-»Schöpfung« ist durch eine Neukomposition von Bernhard Lang, einem der herausragenden Komponisten unserer Zeit ersetzt, der zu André Bückers Libretto einen schonungslosen Blick auf den Zustand des Anthropozäns und die Zukunft der Menschheit wirft.

Mehr Infos

Veranstalter

Staatstheater AugsburgBesucherservice Staatstheater Augsburg in der Bürger- und Tourist-InformationTelefon: 0821 324-4900 | E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de Rathausplatz 1 | 86150 Augsburg

Son23Okt19:00Text will Töne! – »Kleiner Vogel Kukuli«Literatur + Theater | Ein Abend über die große Schauspielerin Carola Neher 19:00 Kulturhaus Abraxas || AUGSBURGKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Ein Abend über die große Schauspielerin Carola Neher. Die in München geborene Carola Neher (1900-1942) gehört zu den bekanntesten Schauspielerinnen der Weimarer Zeit. Als Ehefrau des erfolgreichen Autors Klabund, der ihren Charme in Gedichten feiert und ihr Bühnenstücke auf den Leib schreibt, sorgt sie ebenso für Aufsehen wie als Inspirationsfigur Bertolt Brechts, der ihre Schauspielkunst schätzt und sie in wichtigen Inszenierungen besetzt.

Carola Nehers Verkörperung der Polly in der „Dreigroschenoper“ wird zu einem der größten Theatererfolge dieser Zeit. 1928 bietet Bertolt Brecht ihr diese Rolle an und schreibt ihr „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und die Lilian Holiday in „Happy End“ auf den Leib. Mit ihrem modernen, intelligenten Stil gewinnt die schöne, charmante Frau die Gunst des Publikums und die Anerkennung vieler Kritiker.

Dieser besonderen Frau, die interessante Augsburg-Bezüge hat, ist das neue Text will Töne!-Projekt gewidmet: literarisch – musikalisch – biografisch – multimedial.

Mehr Infos

Die25Okt16:00Erzählstunde mit Mehrdad Zaeri | Für KinderLive-Performance-Zeichner und Geschichtenerzähler 16:00 Juze Greenhouse | SCHROBENHAUSENKategorie:AKTION | SONSTIGES,BUCHKULTUR,KINDER,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Freunde der Geschichtenerzähl- und Zeichenkunst aufgepasst! Mehrdad Zaeri, Live-Performance-Zeichner und Geschichtenerzähler ist zu Gast bei dem Schrobenhausener Lesefest SOB LIEST und dem Schrobenhausener Kulturherbst. Mehrdad Zaeri kam 1970 in Isfahan im Iran auf die Welt und floh im Alter von 14 Jahren mit seiner Familie über die Türkei nach Deutschland. Seit 2006 ist er einer der gefragtesten Bilderbuchillustratoren und mit seiner Lebenspartnerin Christina Laube gestaltet er als „Duo Sourati“ XXL-Zeichnungen an Fassaden großer Häuser.

„Leichtigkeit“ ist das einzige Wort, das übrigbleibt, wenn Mehrdad Zaeris Erzähl- und Zeichenstunde vorbei ist. Leicht verlässt das Publikum – ob Kleinkind oder Senior – nach der gemeinsam improvisierten Stunde den Raum und spürt dieses Gefühl, auf Wolken zu schweben, nach. Als Illustrator und Erzählkünstler erzählt Mehrdad Zaeri ganz in persischer Tradition Geschichten, die wahr oder erfunden sind. Aus einem undefinierbaren Gewirr aus Linien und Flecken, das der Künstler mit geschlossenen Augen auf das Papier wirft, entsteht auf Zuruf des Publikums nach und nach eine scheinbar vollkommene Bildgeschichte. Das Publikum darf mitentscheiden, ob die Geschichte gut oder traurig ausgeht, ob es ein Nebendrama gibt, oder ob das Bild gar einen Krimi erzählt. Je nach Lust, wird auch aus Mehrdad Zaeris illustrierten Büchern erzählt.

Mehr Infos

Veranstalter

Lesefest Schrobenhausen liestKulturamt Schrobenhausen | Stadtbücherei Schrobenhausen | Buchhandlung an der Stadtmauer.Telefon: 08252-901050 | Handy: 01520 1727450 | E-Mail: heike.kielsmeier@schrobenhausen Gerolsbacher Str. 19 | 86529 Schrobenhausen

Die25Okt20:00Erzählstunde mit Mehrdad Zaeri | Für Jugendliche und ErwachseneLive-Performance-Zeichner und Geschichtenerzähler 20:00 Juze Greenhouse | SCHROBENHAUSENKategorie:AKTION | SONSTIGES,BUCHKULTUR,KINDER,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Freunde der Geschichtenerzähl- und Zeichenkunst aufgepasst! Mehrdad Zaeri, Live-Performance-Zeichner und Geschichtenerzähler ist zu Gast bei dem Schrobenhausener Lesefest SOB LIEST und dem Schrobenhausener Kulturherbst. Mehrdad Zaeri kam 1970 in Isfahan im Iran auf die Welt und floh im Alter von 14 Jahren mit seiner Familie über die Türkei nach Deutschland. Seit 2006 ist er einer der gefragtesten Bilderbuchillustratoren und mit seiner Lebenspartnerin Christina Laube gestaltet er als „Duo Sourati“ XXL-Zeichnungen an Fassaden großer Häuser.

„Leichtigkeit“ ist das einzige Wort, das übrigbleibt, wenn Mehrdad Zaeris Erzähl- und Zeichenstunde vorbei ist. Leicht verlässt das Publikum – ob Kleinkind oder Senior – nach der gemeinsam improvisierten Stunde den Raum und spürt dieses Gefühl, auf Wolken zu schweben, nach. Als Illustrator und Erzählkünstler erzählt Mehrdad Zaeri ganz in persischer Tradition Geschichten, die wahr oder erfunden sind. Aus einem undefinierbaren Gewirr aus Linien und Flecken, das der Künstler mit geschlossenen Augen auf das Papier wirft, entsteht auf Zuruf des Publikums nach und nach eine scheinbar vollkommene Bildgeschichte. Das Publikum darf mitentscheiden, ob die Geschichte gut oder traurig ausgeht, ob es ein Nebendrama gibt, oder ob das Bild gar einen Krimi erzählt. Je nach Lust, wird auch aus Mehrdad Zaeris illustrierten Büchern erzählt.

Mehr Infos

Veranstalter

Lesefest Schrobenhausen liestKulturamt Schrobenhausen | Stadtbücherei Schrobenhausen | Buchhandlung an der Stadtmauer.Telefon: 08252-901050 | Handy: 01520 1727450 | E-Mail: heike.kielsmeier@schrobenhausen Gerolsbacher Str. 19 | 86529 Schrobenhausen

Fr28Okt19:30Sisi – Schwarz ist der Kronprinz meiner FarbenTanz nach den Gedichten von Kaiserin Elisabeth von Österreich und Heinrich Heine. 19:30 Wittelsbacher Schloss FriedbergKategorie:LYRIK,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Eine Tanzmelancholie von Alexander vom Stein, nach den Gedichten von Kaiserin Elisabeth von Österreich und Heinrich Heine. Das Stück bespielt alle drei Sparten des Theaters, neben dem Schauspiel und Tanz auch die eigenkomponierte und live aufgeführte Musik. Diese Produktion entstand für die Bayrische Landesausstellung 2020 im Wittelsbacher Land in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und ist als Tourneetheaterstück konzipiert.

Veranstalter

Theater Weiss Aichach Werderstr. 8 | 86551 Aichach

Sam29Okt19:30Sisi – Schwarz ist der Kronprinz meiner FarbenTanz nach den Gedichten von Kaiserin Elisabeth von Österreich und Heinrich Heine. 19:30 Wittelsbacher Schloss FriedbergKategorie:LYRIK,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Eine Tanzmelancholie von Alexander vom Stein, nach den Gedichten von Kaiserin Elisabeth von Österreich und Heinrich Heine. Das Stück bespielt alle drei Sparten des Theaters, neben dem Schauspiel und Tanz auch die eigenkomponierte und live aufgeführte Musik. Diese Produktion entstand für die Bayrische Landesausstellung 2020 im Wittelsbacher Land in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und ist als Tourneetheaterstück konzipiert.

Veranstalter

Theater Weiss Aichach Werderstr. 8 | 86551 Aichach

Sam29Okt19:30Stefan Wilkening: »In neun Gitarren um die Welt«Lesung mit Musik19:30 Pfarrkirche St. Martin AindlingKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Stefan Wilkening liest die Geschichte In neun Gitarren um die Welt. Es spielt dazu das Gitarrenduo Christian Gruber und Peter Maklar. 

Veranstalter

Pfarr- und Gemeindebücherei AindlingFon 08237 9594203 Hauptstr.12 | 86447 Aindling

November

Son06Nov18:00Das Ende der SchöpfungMit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker.18:00 martini-ParkKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Szenisches Oratorium von Joseph Haydn & Bernhard Lang, mit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker nach Lord Byron und Jean Paul. Weiteres Libretto: John Milton. In deutscher Sprache. Einführung: 19 Uhr.

Nach 3,5 Milliarden Jahren Leben auf der Erde, fünf großen Massenaussterben, die jeweils 60 bis 70 Prozent der höheren Lebensformen auslöschten, und tausenden Jahren menschlicher Zivilisationsgeschichte stehen wir möglicherweise vor dem nächsten Kataklysmus: Der menschengemachte Klimawandel löst bereits das nächste Massensterben aus. Staatsintendant André Bücker widmet sich der menschengemachten Apokalypse im Rahmen eines szenischen Oratoriums mit einer spartenübergreifenden Besetzung aus Sänger:innen, Tänzer:innen und Schauspieler:innen. Musikalisch schreibt »Das Ende der Schöpfung« klassische Traditionslinien in die Moderne fort. Texte, Musik und Tanz verbinden sich zu einem komplexen Gesamtkunstwerk.

Der visionäre Science-Fiction-Autor Dietmar Dath hat die Rezitative in Haydns großem Oratorium »Die Schöpfung« in Szenen für Schauspieler:innen verwandelt. Seine Figuren befragen hintersinnig den Akt der Schöpfung als kreativen Prozess zwischen Aneignung und Zerstörung und damit auch sich selbst. Der dritte Teil der Original-»Schöpfung« ist durch eine Neukomposition von Bernhard Lang, einem der herausragenden Komponisten unserer Zeit ersetzt, der zu André Bückers Libretto einen schonungslosen Blick auf den Zustand des Anthropozäns und die Zukunft der Menschheit wirft.

Mehr Infos

Veranstalter

Staatstheater AugsburgBesucherservice Staatstheater Augsburg in der Bürger- und Tourist-InformationTelefon: 0821 324-4900 | E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de Rathausplatz 1 | 86150 Augsburg

Mit09Nov19:0023:00Freestyle Session Hip HopRap & HipHop19:00 - 23:00 Kulturhaus KresslesmühleKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SPOKEN WORD | PERFORMANCE | BÜHNENLITERATUR

Veranstaltungsdetails

Einmal im Monat übernimmt Hip-Hop die Bühne der Mühle. Sie wird zum Spielplatz der rappenden, stylenden und spittenden Freestyler/innen der Stadt. MCs, Beatmaker, DJs, Writer, Breaker – hier sind Augsburgs Homies am Start.
Der Eintritt ist frei.

Veranstalter

Dem Hip Hop sein HausTröster-Welz GbR

Son13Nov18:00»Ich bin überall ein bisschen ungern«Veranstaltung zum Gedenken an das Novemberpogrom | Lesung, Gespräch, Musik.18:00 Sensemble Theater | AugsburgKategorie:DISKUSSION | TALK,LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,WISSEN | VORTRAG | FÜHRUNG

Veranstaltungsdetails

Mit Michael Bernheim im Gespräch mit Museumsdirektorin Carmen Reichert (Jüdisches Museum Augsburg-Schwaben). Lesung: Tinka Kleffner. Musik: Dominik Uhrmacher.

Jüdinnen und Juden wurden während des Nationalsozialismus gezielt gedemütigt, verfolgt und ermordet. Mit dem Raub ihres Eigentums begann der NS-Staat sehr früh. Das reichte von alltäglichen Gegenständen, Kunstwerken, über Geld- und Anlagevermögen, bis hin zu Immobilien und Firmen.

Das passierte auch mit dem in Augsburg ansässigen Familienunternehmen  »R. Bernheim«, welches schon 1933 enteignet und in »Chemische Fabrik Pfersee« umbenannt wurde. Doch wie erging es den Familienangehörigen, welche Lebenswege schlugen sie ein? An diesem Abend wird Michael Bernheim im Gespräch mit Museumsdirektorin Carmen Reichert einen Einblick über die bewegte Familiengeschichte geben.

Mehr Infos

Die15Nov20:00Achim Bogdahn: »Unter den Wolken«Lesung mit Musik20:00 Bürgerhaus GRABENKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Achim „Sechzig“ Bogdahn ist legendärer BR2-Moderator (Zündfunk, Eins zu eins. Der Talk, Tagesgespräch), großer Popmusik-Fan und -Kenner (Mehmets Schollplatten) und glühender Fan des TSV 1860 München (daher auch der Sitzname). Jetzt ist er auch unter die Autoren gegangen, und bleibt sich dabei treu – herausgekommen ist ein sehr persönliches Buch über Begegnungen, über Menschen und das Leben an sich.

Zum Buch:
Bayern hat die Zugspitze, Hessen die Wasserkuppe, aber hat Hamburg einen höchsten Berg? Ja, den Hasselbrack in den Harburger Bergen, 116,2 Meter hoch. Und wie hoch ist der höchste Gipfel Bremens? 32,5 Meter – die Erhebung im Friedehorstpark. Achim Bogdahn hat sich auf eine Reise durch Deutschland gemacht und die höchsten Berge aller 16 Bundesländer erklommen. Damit er nicht alleine wandert, hat er bekannte Menschen aus den jeweiligen Regionen eingeladen, ihn zu begleiten. Aus diesen Wanderungen ist ein Buch entstanden, ein Buch über Deutschland, über Begegnungen und Gespräche, über Menschen und über das Leben – mit vielen Umwegen, Anekdoten und Exkursen.

Für den Soundtrack zum Abend sorgen Hanna Sikasa und Tom Wörndl, alias Gise.

Mehr Infos

Veranstalter

Buchhandlung SchmidBuchhandlung Schmid e.KTelefon: 08232 71952 Fuggerstraße 14, 86830 Schwabmünchen

Mit16Nov18:00Sterne altern nichtLiterarisch-musikalische Reise anlässlich der Jubiläen von Josef Burg und Joseph Schmidt18:00 Bukowina-Institut | AUGSBURGKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Die abendliche Lesung »Sterne altern nicht – eine literarisch-musikalische Reise anlässlich der Jubiläen von Josef Burg und Joseph Schmidt«, die im Bukowina-Institut stattfindet, möchte Ihnen das außergewöhnliche Werk von Josef Burg (Bild) vorstellen, dessen Literatur vielfach übersetzt und weltweit Aufmerksamkeit erhielt. Einem zweiten Jubiläum – am 16. November 2022 jährt sich der
Todestag von Joseph Schmidt zum 80. Mal – soll in diesem Rahmen ebenso in Form
von musikalischer Untermalung gedacht werden. Gehörte Joseph Schmidt 1930 zu den berühmtesten deutschsprachigen Opernsängern, musste der jüdische Sänger jedoch bereits drei Jahre später aus Deutschland fliehen. Geschwächt von jahrelanger Flucht starb er 1942 in der Schweiz.
Die Lesung findet am Mittwoch, den 16. November 2022 um 18:00 Uhr im Bukowina-Institut
statt.
Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen.
Anmeldung (telefonisch/via E-Mail) erforderlich bis zum 14. Oktober.

Mehr Infos

Veranstalter

Bukowina-Institut AugsburgE-Mail: info@bukowina-institut.de | Tel. 0821 577 067 (zu den Öffnungszeiten (Mo und Mi)) Alter Postweg 97a | 86159 Augsburg

Fr18Nov20:00Text will Töne! – »Kleiner Vogel Kukuli«Literatur + Theater | Ein Abend über die große Schauspielerin Carola Neher 20:00 Kulturhaus Abraxas || AUGSBURGKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Ein Abend über die große Schauspielerin Carola Neher. Die in München geborene Carola Neher (1900-1942) gehört zu den bekanntesten Schauspielerinnen der Weimarer Zeit. Als Ehefrau des erfolgreichen Autors Klabund, der ihren Charme in Gedichten feiert und ihr Bühnenstücke auf den Leib schreibt, sorgt sie ebenso für Aufsehen wie als Inspirationsfigur Bertolt Brechts, der ihre Schauspielkunst schätzt und sie in wichtigen Inszenierungen besetzt.

Carola Nehers Verkörperung der Polly in der „Dreigroschenoper“ wird zu einem der größten Theatererfolge dieser Zeit. 1928 bietet Bertolt Brecht ihr diese Rolle an und schreibt ihr „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und die Lilian Holiday in „Happy End“ auf den Leib. Mit ihrem modernen, intelligenten Stil gewinnt die schöne, charmante Frau die Gunst des Publikums und die Anerkennung vieler Kritiker.

Dieser besonderen Frau, die interessante Augsburg-Bezüge hat, ist das neue Text will Töne!-Projekt gewidmet: literarisch – musikalisch – biografisch – multimedial.

Mehr Infos

Son20Nov19:30Marianne Blum & Thomas Linke: »Annes Kampf«LANDSBERG • Anne Frank vs. Adolf Hitler | Lesung mit jiddischen Liedern19:30 s'Maxmilianeum | Kleinkunstbühne LandsbergKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SPOKEN WORD | PERFORMANCE | BÜHNENLITERATUR

Veranstaltungsdetails

Selten sind Geschichte und Schicksale schärfer aufeinandergeprallt als in den Personen von Anne Frank und Adolf Hitler. Hier das junge jüdische Mädchen, das das Grauen des Alltags im Dritten Reich und die Verfolgung der Juden so eindringlich in ihrem schmalen Tagebuch niedergeschrieben hat, dort „Mein Kampf“, das vor Allmachtfantasien und Hass strotzende Machwerk Adolf Hitlers. Die Kabarettistin und Sängerin Marianne Blum und der  Schauspieler Thomas Linke (Bild, Foto: © Sam Entertainment) bringen die so gegensätzlichen Bücher in einer Lesung auf die Bühne. Heraus kommt lebenspraller Geschichtsunterricht und ein leidenschaftliches Plädoyer gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Die Lesung wird musikalisch durch authentische jiddische Lieder (entstanden z.T. im Ghetto oder im Arbeitslager), deutsche Schlager, Gassenhauer und Durchhaltelieder aus der Zeit ergänzt, gesungen von Marianne Blum. Thomas Linke, Schauspieler und Synchronsprecher, schlüpft in die Rolle des Adolf Hitler, Marianne Blum übernimmt den Part von Anne Frank. Die in Berlin lebende Sängerin und Kabarettistin hat das Stück „Anne Kampf“ 2016 zusammen mit Guido Rohm anlässlich der Neuveröffentlichung von „Mein Kampf“ und des politischen Erstarkens rechter Parteien wie der AfD entwickelt.

Am Montag, 21. November, 10 Uhr gibt es eine zusätzliche Aufführung für Schüler*innen.
Foto: © Sam Entertainment

Mehr Infos

Veranstalter

s'Maximilianeum | Kleinkunstbühne Landsberg Grünsink 8 | 86928 Hofstetten

Fr25Nov19:30Das Ende der SchöpfungMit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker.19:30 martini-ParkKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Szenisches Oratorium von Joseph Haydn & Bernhard Lang, mit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker nach Lord Byron und Jean Paul. Weiteres Libretto: John Milton. In deutscher Sprache. Einführung: 19 Uhr.

Nach 3,5 Milliarden Jahren Leben auf der Erde, fünf großen Massenaussterben, die jeweils 60 bis 70 Prozent der höheren Lebensformen auslöschten, und tausenden Jahren menschlicher Zivilisationsgeschichte stehen wir möglicherweise vor dem nächsten Kataklysmus: Der menschengemachte Klimawandel löst bereits das nächste Massensterben aus. Staatsintendant André Bücker widmet sich der menschengemachten Apokalypse im Rahmen eines szenischen Oratoriums mit einer spartenübergreifenden Besetzung aus Sänger:innen, Tänzer:innen und Schauspieler:innen. Musikalisch schreibt »Das Ende der Schöpfung« klassische Traditionslinien in die Moderne fort. Texte, Musik und Tanz verbinden sich zu einem komplexen Gesamtkunstwerk.

Der visionäre Science-Fiction-Autor Dietmar Dath hat die Rezitative in Haydns großem Oratorium »Die Schöpfung« in Szenen für Schauspieler:innen verwandelt. Seine Figuren befragen hintersinnig den Akt der Schöpfung als kreativen Prozess zwischen Aneignung und Zerstörung und damit auch sich selbst. Der dritte Teil der Original-»Schöpfung« ist durch eine Neukomposition von Bernhard Lang, einem der herausragenden Komponisten unserer Zeit ersetzt, der zu André Bückers Libretto einen schonungslosen Blick auf den Zustand des Anthropozäns und die Zukunft der Menschheit wirft.

Mehr Infos

Veranstalter

Staatstheater AugsburgBesucherservice Staatstheater Augsburg in der Bürger- und Tourist-InformationTelefon: 0821 324-4900 | E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de Rathausplatz 1 | 86150 Augsburg

Dezember

Sam10Dez16:00Augsburger Dreigsang: »Heilige Nacht« von Ludwig ThomaBURGAU • Lesung mit kammermusikalischer Begleitung16:00 Kapuziner-Halle BurgauKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Lesung mit kammermusikalischer Begleitung. In Reimform erzählt Ludwig Thoma in bayerischer Mundart die Weihnachtsgeschichte nach Lukas. Seit 2018 begeistert der Augsburger Dreigsang mit Mitgliedern der Augsburger Philharmoniker jährlich mit der „Heiligen Nacht“. Unterstützung finden die drei Musikerinnen von Kollegen aus ihrem Orchester, die auch zum Hackbrett und zum Alphorn greifen. Boarische Landler, weihnachtliche Weisen und alpenländische Volksmusik
untermalen die ergreifende Geschichte des bayrischen Volksdichters.

Mehr Infos

Veranstalter

Kulturamt Stadt BurgauTelefon 08222 / 4006-42 Gerichtsweg 1 | 89331 Burgau

Sam10Dez20:00André Lux & Johannes Floehr: »Abendkasse«Was Musiker*innen & Veranstalter*innen erzählen20:00 Ballonfabrik – fabrik unique | AUGSBURGKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SACHBUCH | ESSAYISTIK

Veranstaltungsdetails

Lesung zum Buch Abendkasse von André Lux und Johannes Floehr. Das Buch versammelt die Antworten zahlreicher Künstler:innen, Veranstalter:innen und sonstiger Personen auf die Frage »Was war dein beschissenster Auftritt?« – meistens witzig, manchmal eklig, immer unterhaltsam.

Die zwei Herausgeber lesen Passagen und werden dabei von exklusiven Gästen unterstützt.

Mit14Dez19:0023:00Freestyle Session Hip HopRap & HipHop19:00 - 23:00 Kulturhaus KresslesmühleKategorie:MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SPOKEN WORD | PERFORMANCE | BÜHNENLITERATUR

Veranstaltungsdetails

Einmal im Monat übernimmt Hip-Hop die Bühne der Mühle. Sie wird zum Spielplatz der rappenden, stylenden und spittenden Freestyler/innen der Stadt. MCs, Beatmaker, DJs, Writer, Breaker – hier sind Augsburgs Homies am Start.
Der Eintritt ist frei.

Veranstalter

Dem Hip Hop sein HausTröster-Welz GbR

Fr16Dez19:30Georg Ried: »Oh du schöne Weihnachtszeit«Georg Ried liest, musikalische umrahmt.19:30 Parktheater im Kurhaus GöggingenKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Stimmen, die verzaubern: Mit seiner unverwechselbaren Stimme liest der bekannte Autor, Regisseur, Fernseh- und Hörfunkmoderator Georg Ried auch in diesem Jahr wieder Besinnliches und Unterhaltsames aus seinem Buch »Oh du schöne Weihnachtszeit«, musikalisch umrahmt von zwei Sängerinnen und einer Harfenistin.

Georg Ried ist eine Kapazität für Brauchtum und Mundart in Bayern und vor allem bekannt als Moderator der BR-Kultsendung »So schön klingt Blasmusik«. Seine humorvollen und hintergründigen Texte sorge für die richtige Weihnachtsstimmung.

Mehr Infos

Sam17Dez17:00Ludwig Thomas »Heilige Nacht«Lesung mit Franz Josef Strohmeier mit Zithermusik17:00 Wittelsbacher Schloss FriedbergKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Ursprüngliches Datum: 12. Dezember 2021 – Karten behalten ihre Gültigkeit!

Ludwig Thomas »Heilige Nacht« ist ein Klassiker der bayerischen Literatur. Das 1917 veröffentlichte Versepos erzählt die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukasevangelium in bayerischem Dialekt.

Franz Josef Strohmeier (Bild), der an der renommierten Folkwang-Universität der Künste in Essen sein Schauspiel-Diplom absolvierte und unter anderem am Residenztheater in München und bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen auftrat, liest mit unglaublicher sprachlicher Vielfalt und schlüpft treffsicher in die unterschiedlichsten Rollen. Die Lesung des gebürtigen Straubingers wird von Axel Rüdiger mit festlicher Zithermusik umrahmt.

Kartenvorverkauf im Bürgerbüro im Rathaus in Friedberg und online.

Mehr Infos

Veranstalter

Stadt Friedberg0821/6002-460 Marienplatz 1 | 86316 Friedberg

Sam17Dez19:30Alle Jahre wiederLesung & Impro zu Weihnachten19:30 Sensemble Theater | AugsburgKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SPOKEN WORD | PERFORMANCE | BÜHNENLITERATUR

Veranstaltungsdetails

Für alle, die nicht wissen, was sie an diesem Abend erwartet: das Theater weiß auch nicht! Fest steht: Christian Krug liest Texte rund ums Feiern & Schenken, Besinnliches & Abseitiges … Dazu improvisieren die Schauspieler Birgit Linner und Jörg Schur (denen die Texte vorher nicht bekannt sind), begleitet von Marc Schmolling an den Tasten.

Son18Dez19:00Heilige Nacht – eine WeihnachtslegendeBOBINGEN • Konzertlesung mit Monika Baumgartner & Die Wellküren19:00 Singoldhalle BOBINGENKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Ludwig Thomas Weihnachtsgeschichte Heilige Nacht ist ein Klassiker der bayerischen Literatur. Geschildert wird die Geschichte von Maria und Josef, wie sie durch die verschneite bayerische Landschaft irren, schließlich in ein Dorf kommen und dort auf die Hartherzigkeit der reichen Bauern stoßen. Doch genau wie in Bethlehem rüttelt das Wunder der „heiligen Stunde“ die Menschen auf und öffnet die Herzen.

Die beliebte Fernseh- und Volksschauspielerin Monika Baumgartner liest die bezaubernde Geschichte in einem so klangvollen Bairisch, wie man es selten hört. Die Wellküren – Moni, Burgi und Bärbi Well – sowie ihr Bruder Stofferl spielen und singen dazu traditionelle bairische Weihnachtsmusik

Mehr Infos

Veranstalter

Kulturamt der Stadt BobingenFon: 08234. 8002 -36 Rathausplatz 1 | 86399 Bobingen

Son18Dez19:30's Weihnachtsbrettl: »Klangzeit« – Monica Calla & Matthias BartelsLANDSBERG • Weihnachten – satirisch, heiter und nachdenklich19:30 Stadttheater LANDSBERGKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Inzwischen gehört es in Landsbergs Kleinkunstszene zum Weihnachtsfest wie Kerzen und Plätzchen: das Weihnachtsbrettl der Kleinkunstbühne s’Maximilianeum. Bei Kerzenschein und Punsch gibt es dabei nicht nur Besinnliches, sondern Weihnachtsgeschichten mit sanft satirischer Note. Dass es auch heuer nicht gar zu staad wird, dafür sorgen Monica Calla & Matthias Bartels, die heitere und nachdenkliche Texte zu Weihnachten präsentieren. Monica Calla hat sich als Schauspielerin, Autorin und Kabarettistin einen Namen in der Region und darüber hinaus gemacht; Matthias Bartels als Schauspieler, Sänger und durch sein Mitwirken in verschiedenen Kabarettprojekten, so etwa – zusammen mit Monica Calla – beim Kavernenduo 2.0. „Klangzeit“ wiederum steht für eine große Bandbreite konzertanter Weltmusik, die von Tango, Swing und Klezmer bis zum Zwiefachen reicht.

Foto: Klangzeit/ Anja Bartels

Mehr Infos

Veranstalter

s'Maximilianeum | Kleinkunstbühne Landsberg Grünsink 8 | 86928 Hofstetten

Januar

Mit11Jan19:30Pippo Pollina & Thomas Sarbacher: »Der Andere«Literatur trifft Musik19:30 Parktheater im Kurhaus GöggingenKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST,SPOKEN WORD | PERFORMANCE | BÜHNENLITERATUR

Veranstaltungsdetails

Was geschieht, wenn Literatur und Musik sich begegnen? Oder wenn Lieder und Rezitationen sich vereinen? Der seit mehr als 30 Jahren in der Schweiz, genauer in Zürich, lebende italienische Cantautore Pippo Pollina hat seinen ersten Roman geschrieben. Dieser trägt den Titel Der Andere.

Es ist die Geschichte zweier Männer. Beide sind Ende der 1950er-Jahre geboren und wachsen weit voneinander entfernt auf. Der eine, Frank Fischer, lebt im niedersächsischen Wolfsburg, der Stadt von Volkswagen, einem bedeutenden Industriestandort mit vielen Emigranten aus den südlichen Ländern Europas. Der andere, Leonardo Conigliaro, Nanà genannt, lebt in Camporeale, einem kleinen Bauerndorf in Sizilien. Frank und Nanàs Geschichten entwickeln sich in scheinbarer Distanz und Verschiedenheit voneinander, dennoch gibt es viele Berührungspunkte. Nach und nach offenbart der Roman das unglaubliche Schicksal, das ihre Lebenswege auf überraschende Weise kreuzen lässt und die beiden für immer miteinander verbindet.

Auf der Bühne zwei Stühle, ein Tisch und eine Gitarre. Die rezitierende Stimme von Thomas Sarbacher, der ausgewählte Passagen aus dem Roman vorliest, dazwischen eingestreut die Lieder von Pippo Pollina, der die Erzählung mit seinem Gesang abrundet. Die beiden Künstler übergeben sich wechselseitig den Stab, auf eine Lesung folgt ein Lied, auf eine musikalische Einlage die Rezitation einer zentralen Stelle. Die Darbietung wird durch Fotografien im Hintergrund begleitet und visuell untermalt.

Foto: Maks Richter

Mehr Infos

Die17Jan19:30Das Ende der SchöpfungMit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker.19:30 martini-ParkKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Szenisches Oratorium von Joseph Haydn & Bernhard Lang, mit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker nach Lord Byron und Jean Paul. Weiteres Libretto: John Milton. In deutscher Sprache. Einführung: 19 Uhr.

Nach 3,5 Milliarden Jahren Leben auf der Erde, fünf großen Massenaussterben, die jeweils 60 bis 70 Prozent der höheren Lebensformen auslöschten, und tausenden Jahren menschlicher Zivilisationsgeschichte stehen wir möglicherweise vor dem nächsten Kataklysmus: Der menschengemachte Klimawandel löst bereits das nächste Massensterben aus. Staatsintendant André Bücker widmet sich der menschengemachten Apokalypse im Rahmen eines szenischen Oratoriums mit einer spartenübergreifenden Besetzung aus Sänger:innen, Tänzer:innen und Schauspieler:innen. Musikalisch schreibt »Das Ende der Schöpfung« klassische Traditionslinien in die Moderne fort. Texte, Musik und Tanz verbinden sich zu einem komplexen Gesamtkunstwerk.

Der visionäre Science-Fiction-Autor Dietmar Dath hat die Rezitative in Haydns großem Oratorium »Die Schöpfung« in Szenen für Schauspieler:innen verwandelt. Seine Figuren befragen hintersinnig den Akt der Schöpfung als kreativen Prozess zwischen Aneignung und Zerstörung und damit auch sich selbst. Der dritte Teil der Original-»Schöpfung« ist durch eine Neukomposition von Bernhard Lang, einem der herausragenden Komponisten unserer Zeit ersetzt, der zu André Bückers Libretto einen schonungslosen Blick auf den Zustand des Anthropozäns und die Zukunft der Menschheit wirft.

Mehr Infos

Veranstalter

Staatstheater AugsburgBesucherservice Staatstheater Augsburg in der Bürger- und Tourist-InformationTelefon: 0821 324-4900 | E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de Rathausplatz 1 | 86150 Augsburg

Fr27Jan19:30Das Ende der SchöpfungMit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker.19:30 martini-ParkKategorie:LESUNG,MUSIK, FILM, THEATER, KUNST

Veranstaltungsdetails

Szenisches Oratorium von Joseph Haydn & Bernhard Lang, mit Texten von Dietmar Dath und Libretti von André Bücker nach Lord Byron und Jean Paul. Weiteres Libretto: John Milton. In deutscher Sprache. Einführung: 19 Uhr.

Nach 3,5 Milliarden Jahren Leben auf der Erde, fünf großen Massenaussterben, die jeweils 60 bis 70 Prozent der höheren Lebensformen auslöschten, und tausenden Jahren menschlicher Zivilisationsgeschichte stehen wir möglicherweise vor dem nächsten Kataklysmus: Der menschengemachte Klimawandel löst bereits das nächste Massensterben aus. Staatsintendant André Bücker widmet sich der menschengemachten Apokalypse im Rahmen eines szenischen Oratoriums mit einer spartenübergreifenden Besetzung aus Sänger:innen, Tänzer:innen und Schauspieler:innen. Musikalisch schreibt »Das Ende der Schöpfung« klassische Traditionslinien in die Moderne fort. Texte, Musik und Tanz verbinden sich zu einem komplexen Gesamtkunstwerk.

Der visionäre Science-Fiction-Autor Dietmar Dath hat die Rezitative in Haydns großem Oratorium »Die Schöpfung« in Szenen für Schauspieler:innen verwandelt. Seine Figuren befragen hintersinnig den Akt der Schöpfung als kreativen Prozess zwischen Aneignung und Zerstörung und damit auch sich selbst. Der dritte Teil der Original-»Schöpfung« ist durch eine Neukomposition von Bernhard Lang, einem der herausragenden Komponisten unserer Zeit ersetzt, der zu André Bückers Libretto einen schonungslosen Blick auf den Zustand des Anthropozäns und die Zukunft der Menschheit wirft.

Mehr Infos

Veranstalter

Staatstheater AugsburgBesucherservice Staatstheater Augsburg in der Bürger- und Tourist-InformationTelefon: 0821 324-4900 | E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de Rathausplatz 1 | 86150 Augsburg

]
X