Offenes autopoietisches System

Der Schrobenhausener Lyriker blumenleere veröffentlicht seinen Lyrikband infiltrating paradises.

Cover »infiltrating paradises«

Mit infiltrating paradises legt der Schrobenhausener Autor Michael Johann Bauer, firmierend unter dem Nom de plume blumenleere, ein Chapbook mit 43 Gedichten vor. Der Band ist erschienen bei Rodneys Unterground Press (RUP). Der Dortmunder Verlag bildet seit 20 Jahren das Literaturgeschehen in Underground und Social Beat ab.

Der Sprachakrobat blumenleere bezeichnet sich und sein Schaffen als »offenes, autopoietisches System«. Die Gedichte sind experimentell und gleichen einem surrealen Stream of Consciousness, bisweilen kryptisch, bisweilen sprachzersetzend und halluzinogen vibrierend, immer um neue Sprachmöglichkeiten ringend. Subkultur abseits von Mainstream und Hochliteratur. Michael Johann Bauers surreal-abstrakte Zeichnungen als bildender Künstler stehen in enger Resonanz zu seinem dichterischen Schaffen, eines seiner Bilder ziert als Illustration das Cover des Chapbooks.


blumenleere: infiltrating paradises
Chapbook, 44 Seiten, 5 Euro
Rodneys Underground Press, 2020

msc
Author: msc

Kommentar verfassen